Let them grow

Podcast
Katrins Klangschiene
  • let them grow_feb2016
    59:58
audio
57:00 Min.
Aus dem CD Regal
audio
57:00 Min.
Musik aus Strom
audio
58:36 Min.
Music*Scapes
audio
57:01 Min.
Listening Session XXX: Angélica Castelló
audio
57:00 Min.
Radio Choreography Passaging
audio
57:00 Min.
Tahereh Nourani
audio
56:10 Min.
Listening Session XXVIII - Du Yun
audio
1 Std. 00 Sek.
Jakob Gnigler zu Gast im Studio
audio
58:04 Min.
Aktuelles im November
audio
59:59 Min.
Jelena Popržan Quartett, Die Rache der She-Punks
Präsentation der neuen Solo-Platte von Maja Osojnik
Zwei Jahre lang arbeitete die nun seit vielen Jahren in Wien lebende und aus Slowenien stammende Musikerin Maja Osojnik an ihrer ersten Solo-Platte, erschienen auf den Labels rock is hell und unrecords. In der heutigen Sendung gibt es einen Hörparcours durch die Platte mit ergänzenden Informationen zu einzelnen Nummern von der Künstlerin selbst. Das Album gleicht einem „anthroposophischen Seelenstriptease zwischen dystopischem Chanson, primordialem Mantra und musique concrete.“

MUSIC


http://maja.klingt.org

PLAYLIST:

Maja Osojnik/Let them grow (rock is hell/unrecords, 2016):
-Authority
-Tell me
-Hello, I can not find my head
-Condition I, II, IV
-Nothing is finished until you see it

Susanna Gartmayer – I, E (AOUIE, GODrec 2015)

Anthony Pateras – Cellular Cloud 1, Burton, Easter Gene (Errors Of The Human Body OST, editions mego 2012)

Ryu Hankil, Noid, Matija Schellander – bird at peacecamp, ing-hu players (Foreign Correspondents, mikroton 2015)

Schreibe einen Kommentar