„Über das, was schon da ist und das, was dazu kommt“. Neue Impulse am Areal des ehemaligen Wiener Nordbahnhofs.

Podcast
dérive – Radio für Stadtforschung
  • derive_Nordbahnhofgelände_082017
    27:07
audio
30:00 Min.
Land-Wirtschaft in der Stadt
audio
30:00 Min.
"Häuserkampf – Eine Platte will bleiben"
audio
30:00 Min.
Leerstandsaktivierung in Riga
audio
1 Std. 37 Sek.
urbanize! Festival 2023
audio
30:00 Min.
Blickwinkel - eine Suche nach dem 15. Bezirk
audio
30:00 Min.
Wir sind der Verkehr
audio
30:00 Min.
Auf den Spuren der österreichischen Radiopionier*innen der 1920er Jahre
audio
30:00 Min.
Umwelt, Stadt und Protest
audio
30:00 Min.
Gut gealtert. Ein Ausstellungsbesuch im Gemeindebau Siemensstraße
audio
1 Std. 23 Sek.
urbanize! Festivalradio: Live-Übertragung von der Alte-Leute-Siedlung und den Westbahnstudios

„Über das, was schon da ist und das, was dazu kommt“.
Neue Impulse für das Areal des ehemaligen Wiener Nordbahnhofs.

Im zweiten Wiener Gemeindebezirk zwischen Augarten und Donau gelegen, befindet sich das Gelände des ehemaligen Nordbahnhofs. Aktuell entsteht an diesem Ort eines der größten innerstädtischen Entwicklungsgebiete. Inmitten überwachsener Gleisanlagen in einer wildromantischen Gstettn steht hier die Nordbahnhofhalle, welche im Rahmen des Forschungsprojekts „Mischung Nordbahnhof“ der TU Wien schon jetzt Raum für unterschiedlichste Nutzungen bietet.

Auch das Architekturzentrum Wien ist hier vertreten und hat im Rahmen des Forschungsprojekt einen öffentlichen Arbeitsraum in der Nordbahnhalle eingerichtet. Wir haben mit den Kulturtheoretikerinnen Elke Krasny und Angelika Fitz, letztere Direktorin des AZW,  über das von ihnen kuratierte „Care+Repair“-Programm gesprochen. Im Rahmen dessen haben sie sechs internationale Architekturteams eingeladen, um in Tandems mit lokalen Initiativen und ExpertInnen Prototypen für einen Care + Repair Urbanismus zu entwickeln.
Ein daraus entstandenes Projekt von Rotor aus Brüssel und dem Social Design Departement der Universität für Angewandte Kunst betrifft potentiell wiederverwendbare Materialien, ein anderes vom griechischen Team Zissis Kotionis+Phoebe Giannisi mit Martin Riessing thematisiert die Kommunikation zwischen Menschen und ihrer Umgebung.

Radio dérive ist durch die wilde Gstettn spaziert, hat Grillen und Vögeln gelauscht und mit den verschiedenen Akteur_innen und Nutzer_innen des Geländes sowie der Nordbahnhalle gesprochen und eingefangen, was hier in den letzten Monaten und Wochen passiert ist.

Weitere Informationen zum Projekt:

https://www.nordbahnhalle.org

Das Projekt Care+Repair des Architekturzentrum Wien.

Redaktion und Sendungsgestaltung: Greta Egle und Lisa Puchner
Sendungsverantwortung: Greta Egle
Weitere Mitarbeit: Christine Wallmüller
Signation: Bernhard Gal
Erstausstrahlung:
Dienstag, 1. August 2017, 17:30 auf Radio Orange 94.0 (Wien) oder als Livestream
Sendung unbeschränkt nachhören: CBA-Radio derive Archiv
Sendung abonnieren: CBA Podcast
Information und Kontakt: radio(at)derive.at, www.derive.at , dérive auf facebook

Wichtiger Hinweis:
Diese Sendung fällt – wie alle vergangenen und zukünftigen Sendungen von dérive – Radio für Stadtforschung – unter die Creative Commons-Lizenz (Version 3.0). Das bedeutet, dass diese Sendung unter folgenden Bedingungen weiterverwendet werden darf:
– zur nicht-kommerziellen Nutzung / non-commercial
– unter Angaben der Quelle / attribution
– Inhalte dürfen nur mit Absprache der AutorInnen verändert werden / no changes
Wenn Sie Interesse daran haben, diese oder andere Sendungen von dérive – Radio für Stadtforschung in Teilen oder als Ganzes weiterzuverwenden, schreiben Sie bitte ein Mail an folgende Adresse: radio(at)derive.at
Für weitere Informationen zu den Nutzungsbedingungen siehe: http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/at

Schreibe einen Kommentar