777. radio%attac – Sendung, 29. 01. 2018

Podcast
radioattac
  • 777.-fin
    29:30
audio
29:30 Min.
1086. radio%attac – Playlist Wirtschaft, Arbeit, Geld #05
audio
29:30 Min.
1085. radio%attac - Ulrich Brand im Gespräch mit Lisa Mittendrein Teil 02
audio
29:30 Min.
1084. radio%attac - Ulrich Brand im Gespräch mit Lisa Mittendrein Teil 01
audio
29:27 Min.
1083. radio%attac – #zusammenhaltNÖ
audio
29:57 Min.
1082. radio%attac Erfahrungen mit Mehrfachdiskriminierung im kapitalistischen System Folge 1, Teil 2
audio
29:46 Min.
1081. radio&attac Erfahrungen mit Mehrfachdiskriminierung im kapitalistischen System Folge 1, Teil 1
audio
29:30 Min.
1080. radio%attac - Indigener Hip-Hop in Australien #2
audio
29:30 Min.
1079. radio%attac Simon Schaupp im Gespräch mit Lisa Mittendrein Teil 3
audio
29:30 Min.
1078. radio%attac Simon Schaupp im Gespräch mit Lisa Mittendrein Teil 2
audio
29:30 Min.
1077. radio%attac Simon Schaupp im Gespräch mit Lisa Mittendrein Teil 1

Mein Liederbuch

Aktuell hat es Österreich zur Zeit bis in die internationalen Medien gebracht: Le Monde, Corriere della Sera, Spiegel, New York Times, the guardian, Liberation, La Stampa, Neue Zürcher Zeitung, die Süddeutsche, El Mundo, Le Figaro, Washington Post, um nur einige zu nennen, haben sich mehr oder weniger ausführlich mit der neuen österreichischen Innenpolitik beschäftigt. Und das reicht von Kopfschütteln über Unverständnis bis Besorgnis. Und weil das noch nicht auszureichen schien, gabs als grausliches „Sahnehäubchen“ jenes unsägliche Liederbuch einer Burschenschaft aus Wiener Neustadt, in dem den „alten Germanen“ angeraten wird, doch „die 7. Million“ zu schaffen. Gemeint ist, dass man die 6 Millionen ermordeter Juden doch um eine Million erhöhen sollte. Es fällt mir schwer, nicht ausfallend zu werden. Deshalb hab ich beschlossen, mein Liederbuch zu öffnen – ohne geschwärzte Textstellen und herausgerissene Seiten.

0 Kommentare

  1. Lieber Gerhard, ich gratuliere dir zu deiner tollen Zusammenstellung. Der Zeitpunkt für das Thema könnte nicht besser sein, denn ob in Ungarn, Polen oder den USA und auch in Österreich, es tut sich was, was man schon in den Anfängen kontrollieren sollte, um zu sehen wohin das führt. Angeblich wiederholt sich die Geschichte nicht, wohl aber gewisse Voraussetzungen, die ähnliche Wirkungen hinterlassen. Viel Glück weiter und vor allem Mut, die Dinge so zu benennen, wie es verantwortlich denkende Menschen sehen.
    Heute, 30.1.2018, habe ich erst meine 51. Sendung: Neuere deutsche Literatur, wenn auch manchmal fragwürdig, ist weniger problematisch: https://cba.fro.at/358922

    Antworten

Schreibe einen Kommentar