Seitenwind – Sendung 8 mit Irene Diwiak

Podcast
Seitenwind
  • Seitenwind - Sendung 8 mit Irene Diwiak
    40:24
audio
42:30 Min.
Seitenwind - Sendung 44: Ein Beruf für und mit Weltoffenheit
audio
45:05 Min.
Seitenwind - Sendung 43: Wie Worte in die Luft werfen
audio
39:40 Min.
Seitenwind - Sendung 42: Vorlesen bringts - schon ab dem 3. Lebensmonat
audio
42:22 Min.
Seitenwind - Sendung 41: Einfach schöne Bücher - nicht nur für Weihnachten
audio
48:53 Min.
Seitenwind - Sendung 40: Ich hab' geglaubt, ich fall in Ohnmacht - Die Autorin Andrea Heinisch
audio
43:46 Min.
Seitenwind - Sendung 39: Ich bin mein eigener Verlag - Nachgefragt bei Marion Wiesler
audio
37:12 Min.
Seitenwind – Sendung 38: Nur keine Wasserglas-Lesung
audio
37:45 Min.
Seitenwind - Sendung 37: Viele Wege führen ins Lektorat
audio
48:29 Min.
Seitenwind - Sendung 36: Nach dem Buch ist vor dem nächsten Buch
audio
56:13 Min.
Seitenwind - Sendung 35: Die Entstehung eines Kinderbuchs ist eine Herausforderung

Die junge steirische Autorin Irene Diwiak fing schon früh mit dem Schreiben an. 2013 gewann sie den FM4-Wortpreis, 2014 veröffentlichte sie ihren Erstling „Stahl und Glas“ zwei Kurzgeschichten, mithilfe des Theodor-Körner-Stipendiums konnte sie ihren ersten Roman „Liebwies“ bei Zsolnay schreiben, der – so wie ihr zweites Buch „Malvita“ – auch als Taschenbuch bei Diogenes herauskam.

Schreibe einen Kommentar