Weltempfänger: ECOWAS-Sanktionen und die Lage in Mali

Podcast
FROzine
  • Weltempfaenger: Mali
    50:00
audio
34:05 Min.
Klimasoziales Linz mit Alleinerzieherinnen
audio
52:21 Min.
Internationale Perspektiven auf Medienfreiheit
audio
1 Std. 00 Sek.
Weltempfänger: UEFA Euro 2024
audio
56:08 Min.
EU-Klimapolitik - wie geht's nach der Wahl weiter?
audio
10:39 Min.
Geplante A26 bringt laut Initiative keine Verkehrsentlastung
audio
58:40 Min.
Friedensarbeit im Globalen Süden
audio
50:00 Min.
Sexualpädgogik in der Schule
audio
21:45 Min.
EU-Klimapolitik nach der Wahl
audio
19:42 Min.
Windkraft im Mühlviertel - Ja oder Nein?
audio
50:00 Min.
Weltempfänger: Todesstrafen 2023
ECOWAS-Sanktionen gegen Mali und die Lage im Land
Seit dem 9. Jänner gelten in Mali die Sanktionen der Westafrikanischen Wirtschaftsgemeinschaft ECOWAS. Die Lage in Mali sieht insgesamt alles andere als rosig aus. In dem sechstärmsten Land der Welt instrumentalisieren radikal-dschihadistische Gruppen die wirtschaftliche und gesellschaftliche Krise. Dabei wird sie durch Anschläge und Vertreibung verschlimmert. Gleichzeitig fördern ausländische Militärs die Instabilität während es der politischen Elite es an visionären Lösungsstrategien mangelt.  Über die aktuelle Situation in Mali sprach Radio Corax mit Franza Drechsel. Sie ist Referentin der Rosa-Luxemburg-Stiftung und spezialisiert auf Westafrika

Nnimmo Bassey im Interview
Nnimmo Bassey ist ein nigerianischer Dichter und Umweltschützer. Er ist Direktor der Organisation Health of Mother Earth Foundation. Von 1993 bis 2013 war er Leiter von Environmental Rights Action und von 2008 bis 2012 Vorsitzender von Friends of the Earth International. Er ist Träger des Alternativen Nobelpreises. Das Time Magazine wählte ihn 2009 zu einem der Heroes of the Environment („Helden der Umwelt“). Im Interview mit Kontext TV spricht Nnimmo Bassey über die blutige Ölpolitik in Afrika, Fake-Klimaschutz und die Klimarebellion.
Interview zum Nachhören

Moderation: Nora Niemetz
CC-Musik: Ninelle

Schreibe einen Kommentar