im Fokus die Ausstellung  „de/re constructing female bodies“

Podcast
X_XY (Un)gelöst und (Un)erhört!
  • 11_11_2022_X_XY_femaleBodies
    59:57
audio
59:55 Min.
in memoriam GABRIELE HEIDECKER zum 16. Sterbetag
audio
59:56 Min.
Frau.Macht.Film | »#MeToo und was dann?« | Podiumsdiskussion 2023
audio
1 Std. 41 Sek.
Im Rampenlicht #4: Tribut To Luise F. Pusch & Lann Hornscheidt
audio
1 Std. 17 Sek.
Tribut To Shelly Thunder & Little Simz
audio
59:38 Min.
Der Würdigungspreis „APPLAUSIA" 2024 - Kategorie feministische Kulturpolitik ergeht an: 25 Jahre FIFTITU%
audio
1 Std. 03 Sek.
Der Würdigungspreis „APPLAUSIA" 2024 - Kategorie Frauen im Kunst- und Kulturbereich ergeht an: Therese Eisenmann
audio
59:47 Min.
Der Würdigungspreis „APPLAUSIA" 2024 - Kategorie Frauen & Musik ergeht an: Erika Pluhar & Beatrix Neundlinger !
audio
59:58 Min.
Der Würdigungspreis „APPLAUSIA“ 2024 – Kategorie Frauen: Politik | Gesellschaft | Soziales ergeht an: Aktivistinnen für Gewaltschutz
audio
59:40 Min.
GRACE JONES - happy birthday!
audio
59:59 Min.
Queer durch das Universum #15

X_XY (Un)gelöst und (Un)erhört! Das feministische Magazin mit queerem Biss präsentiert:

im Fokus die Ausstellung  „de/re constructing female bodies“
Dagmar Höss, Sabine Duty, Lisa-Viktoria Niederberger

Gezeigt wird die Ausstellung derzeit (14.10. – 02.12.2022) in der Studiogalerie der Kunstsammlung des Landes Oberösterreich – im OÖ. Kulturquartier Linz.

Kuratorin: Verena Hullik

„Das Nachjagen eines von der Gesellschaft propagierten Schönheitsideals bestimmt den Alltag und das Leben vieler Frauen. Bewusst oder unbewusst wird der Eindruck vermittelt, dass durch Zeit, Arbeit, Disziplin und Geld ein vermeintlich perfekter Körper für jede erreichbar ist. Doch was ist schön? Und was ist hässlich? Wer definiert diese Begriffe und was passiert, wenn der gesellschaftlichen Norm von Schönheit nicht entsprochen wird? Das interdisziplinäre Projekt der Kunstsammlung des Landes OÖ vereint drei Künstlerinnen, die sich aus feministischer Perspektive mit diesen gesellschaftskritischen Fragen beschäftigen: Die bildenden Künstlerinnen Dagmar Höss und Sabine Duty sowie die Literatin Lisa-Viktoria Niederberger hinterfragen mit ihren eigenen künstlerischen Mitteln Ansprüche und Erwartungshaltungen, mit denen Frauen in einer durchwegs medialisierten Zeit konfrontiert werden. Doch sind wir vielleicht mehr als unser Körper?“

Mehr erfahren unter: https://www.diekunstsammlung.at/3142.htm

In einer Radiostunde stellt die Kuratorin Verena Hullik die Ausstellung „de/re constructing female bodies“ akustisch vor und die Literatin Lisa-Viktoria Niederberger präsentiert ihren Text „Wie wir sind“.

Eine Produktion von Helga Schager

Foto: Quelle: Land OÖ. / Grilnberger (Ausschnitt)

Schreibe einen Kommentar