Kritik von SOS Balkanroute an Lager in Bosnien

Podcast
ANDI – Alternativer Nachrichtendienst von ORANGE 94.0
  • 00_20230421_ANDI_244_Gesamtsendung
    30:02
  • 01_20230421_ANDI_244_DragQueenLesung
    05:14
  • 02_20230421_ANDI_244_LagerKritikSOSBalkanroute
    05:51
  • 03_20230421_ANDI_244_RidersCollectiveMjam
    06:33
  • 05_20230421_ANDI_244_Veranstaltungstipps
    00:55
audio
30:00 Min.
SOS Mitmensch-Bericht und Verfassungsschutzbericht 2023
audio
30:00 Min.
Mehr Unterstützung für Wohnungslose
audio
29:46 Min.
Neue Gutachten zu Lobautunnel
audio
30:00 Min.
Gedenken an Marcus Omofuma
audio
30:00 Min.
Streik der Fahrradboten von Lieferdiensten
audio
30:01 Min.
Kritik an den Sicherheitsmaßnahmen bei der EM in Deutschland
audio
30:00 Min.
Jahresbericht zum antimuslimischen Rassismus
audio
28:28 Min.
Solidaritätsaktion von Amnesty International für Badr Mohammed
audio
30:00 Min.
Radio Transfer – Communities in Dialogue
audio
29:51 Min.
IDAHOBIT in Wien

ANDI 244 vom 21.4.2023 Koordination: Stefan Resch

Drag Queen Lesung in der Türkis Rosa Lila Villa | Kritik von SOS Balkanroute an Lager in Bosnien | Fahrradbot*innen-Kämpfe | Gastbeitrag: Situation im Sudan für die Zivilbevölkerung / Radio Lora in München | Veranstaltungstipps


Drag Queen Lesung in der Türkis Rosa Lila Villa
Ein Bericht zur Demonstration und Gegendemonstration von Alexa Augschöll und Emil Zeller

Kritik von SOS Balkanroute an Lager in Bosnien
Nahe der bosnischen Stadt Bihać wurde das Ende 2020 abgebrannte Geflüchtetenlager Lipa wieder aufgebaut – finanziert von der EU mit einem großen österreichischen Beitrag. Weil sich darin auch eine vom International Centre for Migration Policy Development (ICMPD) errichtete Hafteinheit befindet, erhebt die NGO SOS Balkanroute den Vorwurf, Lipa sei ein mit Steuergeldern errichtetes Abschiebegefängnis außerhalb der EU. Durch solche Einrichtungen wolle Europa den teils rechtswidrigen Umgang mit Geflüchteten auslagern.
Am Mittwoch, den 19. April demonstrierten etwa 100 Menschen vor dem Innenministerium in Wien unter dem Motto „Haltung statt Festung“, um auf diese Vorwürfe aufmerksam zu machen.
Beitragsgestaltung: Stefan Resch; Tonmaterial: Gerhard Kettler

Fahrradbot*innen-Kämpfe
Ab Mai wird das Fahrradlieferservice Mjam wieder Foodora heißen, und die Bot*innen wechseln vom grünen zum pinken Liefer-Outfit. Mit dem Rebranding verspricht das Großunternehmen auch verbesserte Arbeitsbedingungen. Wir haben mit Robert Walasinski, der über die Initiative Riders Collective Fahrradbot*innen unterstützt, über die derzeitigen Herausforderungen für Radbot*innen gesprochen.
Beitragsgestaltung: Sarah Bretschko

Gastbeitrag: Situation im Sudan für die Zivilbevölkerung / Radio Lora in München
Seit Ausbruch der Kämpfe im Sudan am Samstag sind bereits über 330 Menschen getöten worden und über 3000 Menschen verletzt. Während die internationale Gemeinschaft zu einem Waffenstillstand aufruft, leidet die Bevölkerung weiter extrem unter der Gewalt. Marierose ist eine Studentin aus dem Sudan, die seit drei Jahren in München lebt. Sie ist im ständigen Austausch mit ihrer Mutter, die in Khartum, der Hauptstadt des Sudans, festsitzt und hat sich bereit erklärt, die Erlebnisse der Mutter im Radio zu teilen.
Beitragsgestaltung: Clemens für Radio Lora in München
Originalbeitrag: https://www.freie-radios.net/121513

Veranstaltungstipps
Benefizfrauenfussballspiel zugunsten von Peregrina
Filmpräsentation Schande Europas
Zusammenstellung: Stefan Resch

Schreibe einen Kommentar