Die Klasse von 91 / Das Musikjahr 1991

Podcast
Kopfhörer
  • Die Klasse von 91/ Das Musikjahr 1991
    60:00
audio
1 Std. 00 Sek.
Abbey Road Studios, eine kleine Geschichte
audio
1 Std. 00 Sek.
Song Intros, der perfekte Anfang
audio
1 Std. 00 Sek.
Britische Singles April - Juni 1966
audio
1 Std. 00 Sek.
Daptone Records Soul & Funk
audio
1 Std. 00 Sek.
MC5, Wegbereiter des Punkrock
audio
1 Std. 00 Sek.
Britische Singles Januar - März 1966
audio
1 Std. 00 Sek.
Fleetwood Mac, die ersten Jahre 1967 - 1970
audio
1 Std. 00 Sek.
The New Class of Rock 'n' Roll
audio
1 Std. 00 Sek.
Madchester / Manchester Rave
audio
1 Std. 00 Sek.
1960's Instrumental Rockmusik

Angeblich war das Jahr 1991 eines der Besten für die Musik.

Gitarrenmusik eroberte die Welt – vor allem unter dem Namen „Grunge“ und mit Bands wie Nirvana und Pearl Jam.

Guns N’Roses wurden mit ihren Alben „Use Your Illusion I“ und „II“ zu Art-Rockern, Metallica zu Hardrockern – und U2 zu Rave-Rockern. Genesis und Queen veröffentlichten ihre letzten Platten in alter Besetzung; die Dire Straits ihr letztes überhaupt; Blur ihr Debüt; R.E.M. standen mehr als zehn Jahre nach ihrer Gründung plötzlich im internationalen Rampenlicht; Prince, David Bowie und Michael Jackson brachten drei Werke heraus, die nicht zu ihren besten gehören würden – die Ära der 80er-Superstars schien sich dem Ende zuzuneigen. Spektakulär auch die Genres Urban und HipHop: Massive Attack, A Tribe Called Quest und De La Soul veröffentlichten entscheidende Club- bzw. Rap-Alben.

Es gab wenige Musikjahre, in denen derart viele Werke veröffentlicht wurden, die Jahre später noch immer gerne gehört werden und nachfolgende Musiker sehr beeinflussen würden.

Schreibe einen Kommentar