Heinz Trenczak: Der Umweg ist das Ziel

Podcast
Das rote Mikro: Literatur
  • 240115 trenczak buch
    59:57
audio
59:58 Min.
Druckfrische Literatur aus Graz
audio
59:58 Min.
Volha Hapeyeva und ihr Roman "Samota"
audio
59:58 Min.
Das junge Literaturhaus
audio
59:58 Min.
Neues aus der Literaturzeitschrift manuskripte
audio
59:58 Min.
LOST - Ein Portrait der Generation Z
audio
59:58 Min.
Unter einem Zuckerhimmel
audio
59:58 Min.
Lesen, Schreiben, Gehen: Gerhard Melzer
audio
59:57 Min.
Andrea Scrima, Grazer Stadtschreiberin
audio
59:58 Min.
Gedichte für die ungeheuren Anderen

Zur Person: Der Grazer Filmemacher Heinz Trenczak hat ab 1971 viele Jahre als Musikredakteur für den WDR in Köln gearbeitet. Später hat er seine eigene Firma „vis-à-vis film“ gegründet, in Graz die Filmzeitschrift blimp mitbegründet und am Medienkundlichen Lehrgang der Universität unterrichtet. Neben Dokumentationen über verschiedene Künstler hat er gesellschaftspolitisch relevante Ereignisse in Graz dokumentiert und die Geschehnisse rund um die Flüchtlingskrise zusammen mit jüngeren Kollegen filmisch festgehalten, in Österreich, Deutschland, Italien, Slowenien, Kroatien, Serbien und Griechenland.

Am 3. Jänner 2024 ist Heinz Trenczak 80 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass ist sein erstes Buch erschienen, „Zeitenblicke“ (Clio Verlag). Die Texte stammen aus drei Jahrzehnten: Treatments zu Filmen, Traumaufzeichnungen, Arbeitstagebücher in Form von Briefen, Essays und Vorlesungen zum Thema Film und auch einige Texte anderer, die über Trenczak geschrieben haben. Fotos aus 70 Jahren ergänzen den Band.

Sendungsinhalt: Heinz Trenczak erzählt von den Umwegen, die er in seiner Arbeit und seinem Leben manchmal gegangen ist, und liest Kostproben aus seinem Buch.

Musik: Schneeberger & Bakanic Quartett, CD Avanti, Avanti, Preiser Records 2023

Weiterführende Informationen: Sanftmut und Beharrlichkeit: Portrait Heinz Trenczak von Wilhelm Hengstler 2013 + Ausstellung „Kunst der Flucht. Kunst der Fuge“ + styrianARTfoundation über Heinz Trenczak

Schreibe einen Kommentar