Rechtsberatung für Frauen | In-Game-Käufe von Jugendlichen

Podcast
#Stimmlagen – Das Infomagazin der Freien Radios
  • 2024_28_03_Stimmlagen_30min
    30:00
audio
30:00 Min.
#Stimmlagen: ME/CFS | EU-Wahl
audio
30:00 Min.
#Stimmlagen: "Man will uns ans Leben!" - 30 Jahre Bombenterror
audio
30:00 Min.
25. Todestag von Marcus Omofuma
audio
30:00 Min.
#Stimmlagen: Queere Geschichte Salzburg I Unterwegs mit dem Virgilbus
audio
30:00 Min.
Armutskonferenz 2024
audio
30:00 Min.
#Stimmlagen: Resilientes Saatgut und die Zödelei | „Wir dokumentieren Polizeigewalt - selbstorganisiert“ Antirepressionsbüro
audio
30:00 Min.
ZARA Rassismusreport 2023
audio
30:00 Min.
#stimmlagen: Amateurfunk Salzburg I VIEW gegen Lebensmittelverschwendung I Naturbestattungen
audio
30:00 Min.
#Stimmlagen: The Moria Six – Gerichtsprozess rund um den Brand in Moria | Gender Pay Gap

#Stimmlagen, das gemeinsame Infomagazin der Freien Radios Österreich wurden dieses Mal von der FROzine-Redaktion von Radio FRO in Linz gestaltet.

Rechtsberatung des autonomen Frauenzentrums

Frauen machen sich oft zu spät Gedanken darüber, wie sie im Alter, oder bei einer Trennung abgesichert sind. Es gäbe verschiedene Möglichkeiten, in einer Beziehung für mehr finanzielle Gleichberechtigung zu sorgen. Das autonome Frauenzentrum in Linz gibt dazu Auskunft. Aylin Yilmaz war bei der Pressekonferenz zum Thema und stellt im nächsten Beitrag die sogenannte präventive Rechtsberatung vor. Falls Sie von diesem kostenlosen Angebot Gebrauch machen möchten, finden Sie die Informationen dazu auf der Website des Frauenzentrums unter frauenzentrum.at

Zum Beitrag

In Game Käufe von Jugendlichen 

Die Umsätze der Gaming-Industrie steigen in den letzten Jahren weltweit stetig und sollen sich laut Prognosen in den nächsten Jahren auch noch weiter erhöhen. 2022 sind ungefähr die Hälfte dieser Umsätze aus sogenannten Mobile-Games gekommen. Sie werden am Handy oder Tablet gespielt. Viele dieser Mobile-Games sind kostenfrei zu erwerben, haben aber dann optionale Kaufmöglichkeiten innerhalb des Spiels – sogenannte In-App- oder In-Game-Käufe. In diesem Beitrag von Magdalena Schlucker hören Sie Eindrücke aus einer Pressekonferenz zu diesem Thema. Markus Meschik von der Universität Graz und Jugendschutz-Landesrat Michael Linder sprechen dort über die Gefahren von bestimmten Finanzierungsmodellen digitaler Spiele. Die von Markus Meschik geleitete Studie kommt zu dem Schluss, dass es in einigen Bereichen strengere Regulation seitens der Politik braucht. Auch wenn nur wenige Jugendliche sehr hohe Geldbeträge in Videospielen ausgeben, gibt es bei Betroffenheit die Möglichkeit sich bei Beratungsstellen wie zum Beispiel der Suchthilfe Oberösterreich zu melden.

Zum Beitrag 

 

Informationen zu den #Stimmlagen, dem gemeinsamen Infomagazin der Freien Radios Österreich: stimmlagen.at

 

Sendungsmoderation: Veronika Ritter

Soundeffect: Xcreenplay

Schreibe einen Kommentar