Queerfeminismus und Queersensibilität im Hebammen*beruf

Podcast
Globale Dialoge – Women on Air
  • Queerfeministische Hebammenarbeit
    55:24
audio
50:17 Min.
Defensoras Feministas
audio
55:22 Min.
Erinnern gegen das Vergessen – 30 Jahre Gedenken an den Genozid an den Tutsi in Ruanda
audio
56:09 Min.
Demokratie braucht Fürsorge
audio
57:08 Min.
News Check Mai: feministische Nachrichten
audio
56:13 Min.
Kommerzielle Leihmutterschaft in Russland und der Ukraine
audio
57:04 Min.
Gegen den Strom! Widerstand gegen die Gas Lobby
audio
52:35 Min.
Commission on the Status of Women – Status quo der Gleichberechtigung
audio
57:23 Min.
News Check März: feministische Nachrichten
audio
47:10 Min.
Es wird einer nichts geschenkt
Leonie Macdonald und Charlotte Lindig sind die Gründerinnen des queerfeministischen Hebammen*kollektivs Hamburg, einem der sehr wenigen Hebammen*kollektive im deutschsprachigen Raum, die sich explizit Queerfeminismus und Queersensibilität auf die Fahne schreiben. In dieser Sendung erzählen sie von queersensibler Hebammen*arbeit und schlagen so einen Bogen von der Geschichte des Hebammen*berufs zu der Arbeit und den Erfahrungen des Kollektivs heute. Was das alles mit Queerfeminismus zu tun hat und warum diese Verbindung so wichtig ist, erfahrt ihr in dieser Sendung. Content-Warnung: Patriarchale Strukturen, Gewalt bei Geburten Im Interview: Leonie Macdonald & Charlotte Lindig des queerfeministischen Hebammenkollektivs Hamburg Musik: Queere Tiere – Sookee_in Album Mortem & Makeup Sendungsgestaltung: Janne Wanner Fotocredit: Hebammen*kollektiv Hamburg

Schreibe einen Kommentar