Ausstellung Zorn_Agression mit dem estländischen Künstler Marko Mäetamm

Podcast
FROzine
  • Ausstellung Zorn_Agression mit dem estländischen Künstler Marko Mäetamm
    12:38
audio
1 Std. 00 Sek.
Weltempfänger: UEFA Euro 2024
audio
56:08 Min.
EU-Klimapolitik - wie geht's nach der Wahl weiter?
audio
10:39 Min.
Geplante A26 bringt laut Initiative keine Verkehrsentlastung
audio
58:40 Min.
Friedensarbeit im Globalen Süden
audio
50:00 Min.
Sexualpädgogik in der Schule
audio
21:45 Min.
EU-Klimapolitik nach der Wahl
audio
19:42 Min.
Windkraft im Mühlviertel - Ja oder Nein?
audio
50:00 Min.
Weltempfänger: Todesstrafen 2023
audio
1 Std. 06 Sek.
EU-Wahl: Deep Fakes und Künstliche Intelligenz im Wahljahr
audio
50:00 Min.
EU-Wahl: Klimastreik, Medien und Kommunikation

m Spannungsfeld von Kunst und Sozialem, speziell: Zorn und Aggression, steht bis Ende Juli der Linzer KunstRaum Goethestrasse xtd. Zu dem Zweck
wurde neben dem Galerieraum noch ein nahe gelegener Schauraum in der Goethestraße 30 adaptiert.

schlagen, kratzen, schrein, zupfen, stechen, schupsen und quetschen gehören zum alltäglichen Ausdruck von Zorn und Agression. Emotionale Verdichtung, unerwartete Momente und Situationen in denen Energie geballt frei werden stehen im Mittelpunkt der Ausstellung Zorn_Agression. Es geht in dieser Ausstellung auch um viel subtilere Formen des Zorns und Agression wie zum Beispiel an Marko Mäetamm s Werk „ No Titel“, ein Textbasierendes Video.

Hören sie ein Interview mit dem estländischen Künstler Marko Mäetamm und den Österreichsichen Künstler Michael Püringer zu ihren Ausstellungswerken und was Sie zornig macht.

Ein Beitrag von Simone Boria

Wieters in der ausstellung sind arbeiten von
Miriam Bajtala (A),
Amanda Dunsmore (IRL),
Judith Hopf/Deborah Schamoni (D),
Robert Hinterleitner (A), Peter Leimer (A) ,
Stefanie Wuschitz (A/USA) und Janina Wegscheider (A) zu sehen.

Schreibe einen Kommentar