„Literatur und Musik – Kongeniale Partner – Ingeborg Bachmann und Hans Werner Henze“

Podcast
Literarische Matinée um 10:00
  • 2015.04.28_Lit. u. Musik__literarische_matinee
    29:08
audio
29:08 Min.
Alternde Schriftsteller - alternde Protagonisten?
audio
29:08 Min.
Träumer des Realen, Schreiber des Ir-Realen - Franz Kafka zum 100.Todestag
audio
29:08 Min.
Anton meets Adalbert - am 23.Jänner 1868
audio
29:08 Min.
Hermann Hesse - Schriftsteller, Dichter, Maler und - Märchenerzähler
audio
29:08 Min.
Von Winter-Morgen zu Winter-Nächten
audio
29:08 Min.
Alle Jahre wieder - Der österreichische Buchpreis
audio
29:08 Min.
Zeit für Ingeborg Bachmann - Sie starb vor 50 Jahren
audio
29:08 Min.
Alle Jahre wieder - Der Deutsche Buchpreis
audio
29:08 Min.
Wir verreisen - mit der Bahn
audio
29:08 Min.
Sigmund Freud - aktuell als Schriftsteller?

‚Literatur und Musik‘ – ein ewig neues Thema. Kongeniale Partner waren die Dichterin Ingeborg Bachmann und der Komponist Hans Werner Henze. Wir hören in den Briefwechsel dieser beiden ungleichen Partner hinein. Der Briefwechsel beginnt im Jahr 1952, mit der Bewunderung Henzes für Bachmanns Lyrik. Henze gibt ihr reizende Kosenamen wie ‚Illustre Bachstelze‘. Er will seine nächste Oper mit ihr machen. Doch Ingeborg Bachmann lässt sich bei ihrer Arbeit immer wieder Zeit, Hans Werner Henze wird immer wieder nervös. Es ist eben keine ’normale‘ Beziehung zwischen Dichterin und Komponist. Henze selbst schreibt im Jahr 1956 an seine ‚Carissima‘: ‚wir sind äusserst komplizierte und komplexe wesen‘. Letztendlich schaffen sie es, gemeinsam zwei Opern herauszubringen.

Musikalische BegleiterInnen der ‚komplexen wesen‘: Charles Aznavour, Francoise Hardy, Juliette Greco und Tina Dickow.

Schreibe einen Kommentar