Weltempfänger: Kongo Tribunal

Podcast
FROzine
  • Weltempfaenger
    50:00
audio
50:00 Min.
Weltempfänger: Laura Maria Caterina Bassi
audio
59:50 Min.
Tag der Muttersprachen 2024
audio
50:00 Min.
Werkstatt für Demokratie | Demonstration gegen den Burschenbundball | Ende der Gewalt an Frauen und Mädchen
audio
50:01 Min.
"Von Mahatma Ghandi bis Carola Rackete"
audio
50:00 Min.
Weltempfänger: Die Wirtschaft in Deutschland 2023
audio
12:02 Min.
"Besser als befürchtet"
audio
59:50 Min.
"HÄFNausBLICKE"
audio
59:50 Min.
Über 100 Jahre Radio
audio
50:00 Min.
Weltempfänger: EU Klimaziele 2040
audio
59:50 Min.
Die Bedeutung der Sprache für den Frieden

Das Kongo Tribunal

Seit mehr als 20 Jahren ist der Kongo Schauplatz eines Bürgerkriegs. Grund dafür ist unter anderem, dass der Boden des Ostkongos extrem reich an Rohstoffen ist. Und es ist ein ständiger Kampf um diese Rohstoffe und den Verbrechen damit. Mittlerweile hat der Konflikt in der Demokratischen Republik Kongo bereits mehr als sechs Millionen Menschen das Leben gekostet. Beobachter*innen sprechen von einem Kampf um die politische Vorherrschaft in Afrika und einem zentralen Konflikt der Globalisierung. Gerichtsprozesse, die etwa die Verbrechen der kongolesischen Regierung verfolgt hätten, gab es bis heute keine. Deshalb hat der Regisseur Milo Rau im Jahr 2015 das Kongo-Tribunal ins Leben gerufen. Eine fiktive Gerichtsverhandlung, die keine Rechtskraft für sich beanspruchen durfte. Radio Corax hat mit dem Regisseur Milo Rau ein Interview geführt.

Interview zum Nachhören: www.freie-radios.net

Trump Watch – 25. Ausgabe

Auch im Februar hat uns wieder eine Lawine an Nachrichten aus den USA, aus dem Reich des Donald Trump erreicht. Im Vordergrund stand in den meisten Medien die Mauer, die Trump an der Grenze zu Mexiko bauen will. Katrin Hiss und Michael Spahr von Radio RaBe gestalten seit dem Amtsantritt des amerikanischen Präsidenten die Serie Trump Watch, in der sie die Geschehnisse in den USA dokumentieren. Mittlerweile gibt es bereits die 25. Ausgabe von Trump Watch.

Beitrag zum Nachhören: www.freie-radios.net

EU-Richtlinie zu Einweg-Kunststoffen

Die EU-Richtlinie des Verbots von SUPs – Single Used Plastics – also Wegwerfprodukten aus Kunststoffen ist seit Dezember 2018 beschlossen. Sie soll dazu beitragen, die Massen von Plastikmüll in der Umwelt und in den Weltmeeren zu reduzieren. Dies betrifft Produkte, für die es bereits nachhaltigere Alternativengibt, wie etwa Einweggeschirr, Wattestäbchen, Strohhalme oder Stäbe für Luftballonse. Wenn es für ein Produkt noch keine Alternative gibt, wie etwa bei Lebensmittelverpackungen, soll der Verbrauch spürbar reduziert werden. Radio Z sprach mit Katharina Istel vom Naturschutz Bund Deutschland (Nabu) über die aktuelle EU-Richtlinie.

Gespräch zum Nachhören: www.freie-radios.net

Moderation: Nora Niemetz
CC-Musik: Ninelle

 

Schreibe einen Kommentar