Nationalsozialistisch motivierter Anschlag auf das freie Radio d’Ici in Frankreich

Podcast
FROzine
  • Beitrag_Interview Radio dIci_FR-DE_Mod
    12:02
audio
50:00 Min.
Weltempfänger: Panchen Lama
audio
50:00 Min.
Umweltaktivismus in Brasilien
audio
51:29 Min.
Ausbau von Arbeitsmarktchancen für Menschen mit Beeinträchtigungen
audio
28:08 Min.
Umweltaktivismus in Brasilien
audio
59:50 Min.
Europatag in Linz | ME/CFS Protestkundgebung
audio
54:19 Min.
Interview zum aktuellen Stand der Pflege in Oberösterreich
audio
28:21 Min.
ME/CFS - Unversorgt seit 1969
audio
24:17 Min.
Ein Tag für Europa
audio
50:00 Min.
Weltempfänger: Westliches Weltbild Afrika
audio
49:37 Min.
FROZine

Nationalsozialistisch motivierter Anschlag auf das freie Radio d’Ici in Frankreich
Radio d’Ici ist ein lokaler Community-Radiosender in Saint-Julien-Molin-Molette im Département Loire im Osten Frankreichs. Der Sender wurde 1997 gegründet und betreibt drei Frequenzen mit einer Gesamtreichweite von 50,000 Personen. Über vierzig Freiwillige arbeiten beim Radio. Am Sonntag, den 10. Mai 2020, brach eine Gruppe maskierter Personen in die Räumlichkeiten des Radios ein, zerstörte Aufnahme- und Studioausrüstung, und hinterließ Hakenkreuze an den Wänden. Glücklicherweise wurde während des Angriffs kein Funkpersonal verletzt. Der terrestrische Sendebetrieb über das Studio musste allerdings zunächst abgebrochen werden. Zwischenzeitlich konnten Inhalte immerhin über Internet und Podcasts weiter gesendet werden.

Martin Wassermair hat mit Morgan Canin von Radio d’Ici per Telefon gesprochen. Morgan schildert die Situation vor Ort und warum der Anschlag, trotz einer starken rechtsextremen Bewegung in der Region, unerwartet kam.

Morgan Canin - Radio d'Ici
Morgan Canin – Techniker bei Radio d’Ici

Gestaltung und Moderation: Georg Steinfelder

Schreibe einen Kommentar