Gesamtsendung vom 21.4.2021

Podcast
VON UNTEN – Das Nachrichtenmagazin auf Radio Helsinki
  • 2021-04-21-Gesamt
    29:52
audio
30:00 Min.
Anklagen gegen Iuventa Crew fallengelassen | Protest gegen Tesla
audio
30:01 Min.
Menschenrechtsorganisationen verklagen Niederlande | Verschwörungsmedium Auf1 verschwindet aus dem Fernsehen
audio
27:42 Min.
AK-Wahl | Launischster April seit Beginn der Messgeschichte | Essbare Stadt
audio
30:00 Min.
„Man will uns ans Leben“ – 30 Jahre Bombenterror
audio
28:14 Min.
WH: Fossile Werbung und der Grazer Verein Werbefrei
audio
30:00 Min.
Antirepressionsbüro-Meldestelle für Polizeigewalt | Urlaub und Radio beim Radiocamp am Bodensee
audio
29:51 Min.
„Menschen die in jedem Wohnungslosen einen Kriminellen wittern, sind mitverantwortlich für das Problem“
audio
29:07 Min.
Angriffe gegen Presse - FPÖ in Wien | Mehl, Gries und Beton – Die Rösselmühle als Ort der Erinnerung | Hall Of Beef
audio
29:45 Min.
„Man(n) tötet nicht aus Liebe!“ | Gaming und Cosplay am Weltfrauentag
audio
30:00 Min.
„Das Patriarchat soll verrecken!“ | Gender Pay Gap: Österreich fast 6% schlechter als EU-Schnitt

# Aktuelle Meldungen
– „Kein Grund zum Jubeln“ – Österreich im neuen Pressefreiheitsranking von Reporter ohne Grenzen auf Rang 17
– Neue EU-Kinderrechtsstrategie

# Amazon-Logistikzentrum kommt nach Graz?
Der Online-Bestellriese Amazon plant ein Logistikzentrum im Süden von Graz, konkret in Liebenau. Das Projekt umfasst eine 150 Meter langen Halle und ein 4-stöckiges Parkhaus für 960 Lieferwägen. Mit den Parkplätze im Freien soll es insgesamt 1240 Plätze geben. Durch das Bauvorhaben würden 5,7 Hektar – jetzt noch Ackerboden – versiegelt werden. Mittlerweile wehren sich Anrainer*innen mit einer Petition gegen das Lager.
VON UNTEN fragt bei der Umweltanwältin des Landes Steiermark Ute Pöllinger nach, wie fix das Projekt ist. Außerdem sprechen wir mit der Anrainerin und Initiatorin der Petition gegen das Amazonlager, Elisabeth Friedl-List.

Die Petition findet ihr hier.

# FPÖ klagt Plattform für eine menschliche Asylpolitik
Seit 2015 engagiert sich die Plattform für eine menschliche Asylpolitik gegen Rassismus und Faschismus, mobilisiert zu Demonstrationen und kämpft für eine gerechtere Politik. Auch im Frühjahr 2021 rief die Plattform dazu auf, gegen eine von der FPÖ angekündigten Corona-Demo auf die Straße zu gehen. Dafür verwendete die Plattform ein Bild, auf dem FPÖ-Klubobmann Herbert Kickl abgebildet war. Woraufhin eine Klage vonseiten der FPÖ aufgrund „einer angeblichen Urheberrechtsverletzung“ folgte. Ein Interview von ANDI, dem alternativen Nachrichtendienst bei Radio Orange in Wien, mit David Albrich und Judith Ranftler von der Plattform für eine menschliche Asylpolitik.

# Veranstaltungstipps
21.4. 17 Uhr: FLINTA-Fahrradküche, ab jetzt neu jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat. Termine für die nächste Zeit findet ihr hier
22.4. 18 Uhr: Mädelsache Deutschnationalismus, Infos zur Anmeldung
23.4. 18 Uhr: Buchvorstellung „Rechtsextremimsus – Herausforderungen für den Journalismus“, Infos zur Anmeldung
24.4. 19 Uhr: Programmvorstellung Literaturreihe „Widersprechen/Oporékati“ des Container 25 und Gespräch mit Elena Messner, Infos zur Anmeldung

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar