#334 Woodpecker Antenne bei Tschernobyl wird Kulturerbe

Podcast
Radio DARC
  • DARC-Radio-334-11072021-59min
    59:19
audio
59:20 Min.
#479 Die Titanic, ein Eisberg, 1912 - Funk rettet Leben
audio
59:20 Min.
#478 "fast radio bursts" aus dem Weltraum
audio
59:21 Min.
#477 Amateurfunkkurse, Recht auf Reparatur, FERMI Paradoxon
audio
59:20 Min.
#476 Amateurfunk-Bake am Mond sendet Signal
audio
59:19 Min.
#475 Deutsches Amateurfunkgesetz ist 75 Jahre alt
audio
59:21 Min.
#474 Mittelwellen-Sendetechnik
audio
59:20 Min.
#473 Amateurfunkbake am Mond gelandet
audio
59:19 Min.
#472 Dokufunk, das Amateurfunk- Funk- und Radio-Archiv
audio
59:20 Min.
#471 Mensch den Maschinen ausgeliefert? Transistor in Atomgröße
audio
59:20 Min.
#470 Herr MILLS, Funkamateur - und Erfinder des NTP-Protokolls

Viele ältere Funkbegeisterte unter uns können sich sicher noch gut an die an einen hämmernden Specht erinnernden Geräusche auf der Kurzwelle erinnern, daher der Name: „Woodpecker“ englisch für „Klopfspecht“.

Bis zur Nuklearkatastrophe von Tschernobyl im Jahr 1986 war dieser Specht täglich ungebetener Gast auf vielen Amateurbändern. Die Störsignale kamen von einem sowjetischen „Überhorizont-Radar“. Es sollte mögliche ankommende westliche Raketen in einem frühen Stadium erkennen.

Jetzt hat die Ukraine die riesige Antennenanlage bei Tschernobyl zum geschützten Kulturerbe erklärt. Die Antennenkonstruktion aus Stahl ist nicht weniger als 700 m lang und 140 m hoch und gehört damit zu den größten Antennen, die Menschen jemals gebaut haben.

In diesesr Sendug können Sie mehr zur Geschichte des „Woodpeckers“ hören und auch davon, welche (störende) Rolle Überhorizont-Radare heute immer noch spielen.

 

 

In der Sendung verwendetes Fremdmaterial

  • ABBA – I´ve been waiting for you
  • Louis Armstrong – Mack the Knife
  • Golden Earring – Radar Love
  • Underworld – Undernetah the Radar
  • The Hooters – Satellite
  • Chicane – 1000 more suns

Schreibe einen Kommentar