Lobau-Autobahn? – Greenpeace zum 1-2-3 Ticket – Kundgebung für Bürgerversammlung zur Stadtstrasse

Podcast
trotz allem
  • LobauAutobahn, 123Ticket, Schrödingerplatz
    56:59
audio
57:00 Min.
Ostumfahrung: „Pressekonferenz der Tiere“ kündigt Hainburg 2.0 an
audio
56:59 Min.
Radprotest gegen Massen-Fällungen von Bäumen für A4-Sanierung vom 13.4.2024
audio
56:57 Min.
Die Ressourcen sind aus - was jetzt?
audio
57:00 Min.
Nein zu einer S8 Marchfeldschnellstraße! Frühdemo vor dem Bundesverwaltungsgericht anläßlich der Naturschutzverhandlung am 19.3.2024
audio
57:00 Min.
Pacewave Festival - 1.April: Ostermarsch ab Schwechat und Lichtermeer am Heldenplatz
audio
57:00 Min.
Schuhmeierplatz Straßenfest für den Erhalt des Lebensmittelrettungs Drehkreuz Eco Ufo
audio
56:59 Min.
Pressekonferenz und Führung durch die neue Protestarchitekturausstellung im Museum für Angewandte Kunst in Wien
audio
1 Std. 03:45 Min.
"PROTEST/ARCHITEKTUR. Barrikaden, Camps, Sekundenkleber" Neue Austellung im MAK - Interview mit Kuratoren Oliver Elser & Sebastian Hackenschmidt
audio
57:00 Min.
Geleakt: Massenbaumfällungen entlang des Donaukanals/der A4 - Pressekonferenz vom 24.1.2024
audio
56:59 Min.
Freies Donaufeld statt Betonierwahn - Reportage von der DoSama Kundgebung

Heute bieten wir 3 Beiträge in „trotz allem“:

1) Zwei Studierende der Boku haben sich das Thema Lobau-Autobahn näher angesehen und diesen Beitrag gestaltet

2)Greenpeace Presseaussendung vom 18.8.2021zur Einführung des !-2-3 Tickets Greenpeace begrüßt Start des 1-2-3-Tickets als wesentlichen Schritt zur Verkehrswende
Umweltschutzorganisation fordert VOR und Stadt Wien auf, rasch mitzuziehen
Wien (OTS) – Die Umweltschutzorganisation Greenpeace zeigt sich erfreut über den heute von Bundesministerin Gewessler verkündeten Start des Klimaticket Now. Das Ticket ist ein wesentlicher Schritt hin zur dringend benötigten Mobilitätswende. Mit rund einem Drittel der heimischen CO2-Emissionen ist der Verkehr das größte Sorgenkind des Klimaschutzes in Österreich. Das neue Angebot macht den öffentlichen Verkehr günstiger, den Fahrscheinkauf einfacher und damit den Umstieg auf Bus und Bahn für PendlerInnen wesentlich attraktiver. Problematisch sieht Greenpeace allerdings das Fehlen des Verkehrsverbunds Ostregion mit der Stadt Wien als Klimabaustelle Nummer eins: Anstatt die Anbindung mit Öffis zu stärken, setzt Bürgermeister Ludwig auf Straßenbau wie etwa die Lobau-Autobahn oder die Stadtstraße, kritisiert die Umweltschutzorganisation. Greenpeace fordert den Verkehrsverbund Ost und Bürgermeister Ludwig dazu auf, sich so rasch wie möglich dem österreichweiten Klimaticket anzuschließen und Autobahnprojekte einzustellen. Aber auch die Bundesländer sind gefordert, günstige Flächentickets, wo sie noch fehlen, einzuführen.

“Wir brauchen dringend die Verkehrswende. Der Start des Klimaticket Now von Klimaministerin Leonore Gewessler ist ein wesentlicher Schritt, um die Öffis leistbar und bequem zu machen”, begrüßt Jasmin Duregger, Klimaexpertin von Greenpeace die heutige Ankündigung. “Dass aber ausgerechnet die Stadt Wien beim österreichweiten Klimaticket auf der Bremse steht, zeigt, wie wenig ernst sie es mit Klimaschutz wirklich meint. Auf der einen Seite Straßen-Megaprojekte aus dem Boden zu stampfen und auf der anderen Seite beim österreichen Klimaticket zu blockieren, ist schlicht der falsche Weg. Die Stadt Wien muss aufhören, das Märchen von der Klimamusterstadt zu erzählen. Wien muss stattdessen anfangen, endlich echten Klimaschutz zu machen, etwa indem sie den Umstieg auf Bus und Bahn über die Stadtgrenzen hinweg fördert”, fordert Duregger: “Denn um die Emissionen im Verkehr zu drosseln, braucht es attraktive Alternativen zum Auto – gerade in der bevölkerungsreichen Ostregion von Wien, Niederösterreich und dem Burgenland, wo viel gependelt wird.”

3) Kundgebung für eine BürgerInnenversammlung zur Stadtstrasse Aspern am Schrödingerplatz vor der Bezirksvertretung im 22.Bezirk

Der Aufruftext:
Überparteiliche Kundgebung morgen 12.30 – 13.30 in Wien 22. am Schrödingerplatz – Bitte hinkommen und teilen!
Worum geht es: SPÖ, ÖVP, FPÖ und Team HC wollten die Abhaltung einer Bürger*innenversammlung zum Thema Stadtstrasse verhindern! Jetzt wird diese mit den erforderlichen zwölf Unterschriften von Mitgliedern der Bezirksvertretung (von den Grünen, den NEOS, der Bierpartei und der freien Mandatarin Antonia Heiml) erzwungen, das entsprechende Papier soll morgen im Rahmen der Kundgebung übergeben werden. Bitte kommt hin! Zeigen wir gemeinsam, dass Altbetonzeit Projekte, wie eine Stadtstrasse oder eine Lobau-Autobahn nicht mehr über unser Köpfe hinweg hinter verschlossenen Türen beschlossen werden können. Bringt Lärminstrumente mit!
Wir lassen uns unser Zunkunft nicht verbetonieren!
Klimaschutz JETZT! Politische Mitbestimmung JETZT!
Bitte keine Parteilogos mitbringen es soll gezeigt werden das Bürger*innenmitbestimmung ein überparteiliches Anliegen ist.
Bitte die gültigen Coronabestimmungen einhalten.

Die Grünen haben dazu diese Facebook veranstaltung erstellt:
https://www.facebook.com/events/2575081209465507/

Hier gibt es Berichterstattung dazu:
https://kurier.at/…/bezirksvertretung…/401473633

Schreibe einen Kommentar