Stopp die Raupe Nimmersatt – Extinction Rebellion Aktion im Wien 25.Sept 2021

Podcast
trotz allem
  • RaupeNimmersatt
    56:59
audio
56:59 Min.
Pressekonferenz und Führung durch die neue Protestarchitekturausstellung im Museum für Angewandte Kunst in Wien
audio
1 Std. 03:45 Min.
"PROTEST/ARCHITEKTUR. Barrikaden, Camps, Sekundenkleber" Neue Austellung im MAK - Interview mit Kuratoren Oliver Elser & Sebastian Hackenschmidt
audio
57:00 Min.
Geleakt: Massenbaumfällungen entlang des Donaukanals/der A4 - Pressekonferenz vom 24.1.2024
audio
56:59 Min.
Freies Donaufeld statt Betonierwahn - Reportage von der DoSama Kundgebung
audio
57:00 Min.
Widerstand gegen die Wiener Neustädter Ostumfahrung - Update
audio
56:56 Min.
Lost trains - Interview zur Greenpeace Studie
audio
56:31 Min.
Greenpeace Aktion für Ende der Plastikflut und Ziviler Ungehorsam gegen Tunnespinne in Feldkirch
audio
56:42 Min.
Braucht es im und mit dem Superwahljahr 2024 eine Wende zu partizipativen Demokratieformen?
audio
57:00 Min.
Allianz für Substanz fordert: Statt Neubau - Bestand als ökosoziale Ressource nutzen
audio
56:52 Min.
Rettet die Bäume! Die Umweltinitiative Wienerwald im Interview: Entlang der A4 will die Asfinag über tausend Bäume fällen ...

Zwölf Stunden lang wurde die Kreuzung vor der Urania besetzt, aus alten großen Elektrorollen als Straßen-Blockadetool haben Aktivist*innen von Extinction Rebellion eine Raupe geformt: Die Raupe Nimmersatt. Symbol für die Gier der Gesellschaft nach unbegrenztem Wachstum. Aber auf einem Planeten mit endlichen Ressourcen  kann das langfristig nicht gut gehen und bedroht inzwischen die Existenz des Lebens auf der Erde als Gesamtes. Ob Lobau-Autobahn, Stadtstrasse, Artenausrottung, Waldvernichtung, Klimakrise überall steht Profitstreben und Kapitalsmus dahinter.

Dem stellen die Aktivist*innen ihre Körper entgegen, Sie ketten sich an die „Raupe Nimmersatt“ und an eine bunte Pappmache Frauenfigur auf einem Potest aus einer Elektrorolle, die „Nana“. Bemahlt mit Schmetterlingen auf blanker Haut, feiern sie ihre Lebendigkeit mit Ansprachen, Musik, Tanz, Gesang, Performance, geretteten Lebensmitteln und kämpfen für das Überleben von Mutter Erde und das Recht kommender Generationen auf eine Zukunft.

Eine Reportage von der Straßenblockade vor der Wiener Urania von Jutta Matysek.

Bildquelle: Extinction Rebellion

 

Startseite-post-wave

Schreibe einen Kommentar