Eine vorweihnachtliche Begegnung mit Straßenmusiker Izidor

Podcast
R(h)eingehört
  • Eine vorweihnachtliche Begegnung mit dem Straßenmusiker Izidor
    11:23
audio
17:33 Min.
Nie wieder ist Jetzt! Für Demokratie und Menschenrechte! - Sonntagsdemo am 18.2.2024 in Dornbirn - ein Nachbericht
audio
11:54 Min.
Nie wieder ist jetzt! Für Demokratie und Menschenrechte! Sonntagsdemo am 18.2.2024 in Dornbirn, Vorarlberg
audio
11:38 Min.
"Das Fest des Lamms" von Surrealistin Leonora Carrington - aktuell zu sehen im Vorarlberger Landestheater
audio
10:07 Min.
R(h)eingehört Glenn Miller Orchestra
audio
07:10 Min.
Zu jedem Urlaub gehört ein gutes Buch!
audio
50 Sek.
R(h)eingehört - argentinischer Abend in Rankweil
audio
01:36 Min.
Veranstaltungstipps vom Spielboden
audio
16:10 Min.
R(h)eingehört Glückskrömle@mumo
audio
23:32 Min.
Vorarlberger Kulturstrategie 2023 - NEU? oder weniger?
audio
16:23 Min.
Nein zur Tunnelspinne - Extinction Rebellion und GroßElternGeneration für EnkelKinderGeneration kämpfen weiter - NEOs beantragen Baustopp

Angelockt von seiner Musik, bin ich ins Gespräch mit Izidor gekommen.

Er erzählte mir, dass er Straßenmusiker ist, derzeit in Deutschland , der Schweiz und Österreich unterwegs, Länder, die er sehr schön findet. Eigentlich stammt er aus der Slowakei und lebt normalerweise in England, weil er dort nicht diskriminiert wird. In der Slowakei ist das Leben für ihn schwierig. Er ist „Gipsy“ also Angehöriger eines Roma- oder Sinti-Stammes.

Laut Wikipedia leben in der Slowakei ca. 520.000 Roma, das sind ca. zehn Prozent der Bevölkerung. Sie leben eher auf dem Land oder an den Rändern der Städte in ghettoartigen Siedlungen. Der Zugang zu Bildung und Arbeit wird ihnen aufgrund von Vorurteilen erschwert.

Ein interessanter und informativer Artikel zum Thema Antiziganismus findet sich unter

https://www.kath-kirche-vorarlberg.at/organisation/ethikcenter/artikel/buergerinnen-engagiert

Schreibe einen Kommentar