Sondersendung: „Ein solidarisches Zusammenleben ist möglich!“ – Zwangsräumungen verhindern

Podcast
VON UNTEN im Gespräch
  • 23_02_14_VUiG
    44:19
audio
53:53 Min.
90 Jahre Februarkämpfe – Ein Rundgang in Gösting und Lend
audio
54:07 Min.
„Man wollte uns mit den Razzien sagen: Ihr seid hier nicht gewollt“ – Die Operation Luxor
audio
53:29 Min.
Warum fliehen Menschen aus der Türkei? - Charity Podcast von Coloradio
audio
55:21 Min.
„Für Pessimismus ist es zu spät“ – Helga Kromp-Kolb
audio
59:13 Min.
Mord an Mouhamed Lamine Dramé – 5 Polizist:innen vor Gericht
audio
54:22 Min.
Die Währung einer sozialen Bewegung ist die Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit – Aktivist*innen über Arbeitsweisen, Visionen und Realität
audio
57:17 Min.
Abolish The Police | Antifa News
audio
59:35 Min.
Arbeitsunrecht FM – Radio Dreyeckland
audio
50:12 Min.
Antisemitismus in der palästinensischen Nationalbewegung
audio
51:59 Min.
Rückblick Zukunftswerkstatt Community Media in Halle

Heute senden wir statt der gewohnten Podcasts!-Folge eine Sondersendung zur Wiener Gruppe „Zwangsräumungen verhindern“.

Das Recht auf einen sicheren Wohnort zählt zu den Menschenrechten, ist jedoch in Österreich besonders schlecht als solches garantiert. Wohnraum wird wie eine Ware behandelt, laut Amnesty International gibt es nicht einmal verlässliche Statistiken zu Wohnungslosigkeit in Österreich.

VON UNTEN hat mit der Wiener Gruppe „Zwangsräumungen verhindern“ gesprochen. Sie sind 2022 aus der Kampagne „En Commun“ entstanden. Die Gruppe hatte im Frühling letzten Jahres ein leerstehendes Haus in Wien besetzt – wir haben darüber berichtet.

Jetzt setzt sich die Gruppe für ein solidarisches Miteinander ein: Sie organisieren sich in ihrer Nachbarschaft, unterstützen Menschen rechtlich, die von Zwangsräumungen bedroht sind, und mobilisieren zu antifaschistischen Demonstrationen.

Schreibe einen Kommentar