Erwin Halletz 100. Gbtg.

Podcast
Wienerlieder
  • 20230720
    59:52
audio
59:55 Min.
Sondersendung Wiener Volksliedwerk
audio
1 Std. 00 Sek.
Wiener Melange 336
audio
59:53 Min.
Girk Kurt 5. Todestag
audio
59:52 Min.
Wiener Melange 335
audio
59:55 Min.
Zu Gast bei Radio Wienerlied- Rückblick
audio
1 Std. 00 Sek.
Wiener Melange 334
audio
59:52 Min.
In Memoriam Gerhard Heger
audio
1 Std. 00 Sek.
Wiener Melange 333
audio
59:55 Min.
Zu Gast bei Radio Wienerlied- Manfred Grössler
audio
1 Std. 00 Sek.
Wiener Melange 332

Zuerst vielen Dank für die zahlreichen Reaktionen auf  die Wiener Melange 321 von voriger Woche. Viele haben gleich an Crazy Joe unter wiener-melange@gmx.at geschrieben, viele aber auch an verlag@radiowienerlied.at. Diese Mails gehen an Marion und an mich, wir leiten die Mails aber gerne weiter und freuen uns natürlich über diese sehr positiven Mails, die unserem Crazy Joe in einer schwierigen Lebensphase viel Kraft geben sollen.

Am Beginn der Sendung stehen wieder Musikwünsche, darunter von einem treuen Stammhörer, der in Uganda in Afrika sogar selbst Wienerlieder auf der Harmonika spielt. Dann ist noch ein Wunsch von Othmar Franke und zu hören ist auch Ronald Vogl, der mich in der Föhrenau besucht hat. Ein Thema beim Gespräch mit Ronald Vogl war die Abgrenzung vom Wienerlied, Operette und manchen Schlager. Manchmal verschwimmt das alles in sich. Ein Beispiel ist der Titel „Ein kleiner Bär mit großen Ohren“ von Erwin Halletz. Erwin wurde vor 100 Jahren am 12. Juli 1923 in Wien geboren, ist am 27. Oktober 2008 gestorben und er war Komponist, Arrangeur und Dirigent. Bereits mit 6 Jahren bekam er Violinunterricht, der erste Auftritt war mit 12 Jahren, mit 14 Jahren besuchter die Wiener Musikakademie und ab 1946 war er erster Geiger beim Wiener Tanzorchester von Horst Winter. Er war aber auch Saxophonist und Sänger. Für insgesamt 120 Filme schrieb er die Filmmusik. Treffen Sie selbst die Entscheidung, was für Sie ein Wienerlied ist und was ein Schlager. Alles haben aber alle Titel gemeinsam- im ORF hört man keinen davon.

Walter Kramer, der eigentlich Walter Krcmar geheißen hat, wurde am 22. Juli 1938 in Wien geboren starb viel zu früh am 13. Oktober 2017. Bekannt war er als der singende Koch, denn er war Küchenchef bei der Unilever, aber er hat nicht nur Koch gelernt, sondern auch am Konservatorium studiert, viele eigene Lieder geschrieben und lebte zuletzt in Großenzersdorf.

Am 13. Juli wäre Rudi Schaupp 95 Jahre alt geworden. Den Geburtstag hat er nicht mehr erlebt, denn er ist am 10. Dezember 2022 verstorben, hat aber fast bim zum Lebensende Musik gemacht. Sein Name ist unzertrennlich mit „Die 3 Kolibris“ verbunden, die er 4 Jahrzehnte in unterschiedlichen Besetzungen geführt hat und die Garant für gute Wienermusik waren. Mit ihnen wird sogar der Titel „Wenn deine Freunde scheiden“ von Charlie Chaplin, Text Ralph Maria Siegel zu einem Wienerlied.

Vor kurzem ist eine CD erschienen mit dem Namen „Guru-Kreisler“ vom Gurus Sraml Kvatet, lt. Cover eine crosskulturelle Musikgruppe, die sich dem Wienerlied verschrieben hat und die spielen mit Wiener Kontragitarre und dazu Kamanche und Saz. Mehr davon auf der Seite www.schrammeln.com. Die CD ist in Kürze auch bei Radio Wienerlied erhältlich

Sollten Sie auch einen Musikwunsch haben, dann schreiben sie mir an redaktion@radiowienerlied.at oder rufen mich unter 0664-4873052 an. Gerne komme ich auch zu Ihrer Veranstaltung. Nächste Woche hoffe ich, dass wir wieder eine Wiener- Melange hören werden und wenn alles normal läuft, melde ich mich wieder ab 17. August mit Wienerlieder von gestern und heute

Ihr Erich Zib

Schreibe einen Kommentar