Uni Konkret Magazin am 18.9. – Positive Futures, Energiesparen und Westbahntheater

Podcast
KulturTon
  • 0_2023_09_18_kt_ukm
    28:38
  • 1_2023_09_18_kt_pff_luca_gasser_8m
    08:00
  • 2_2023_09_18_kt_beitrag_licht_archiv_wdh
    06:55
  • 3_2023_09_18_kt_westbahntheater_ao
    09:12
audio
29:08 Min.
UniKonkretMagazin am 15.4.2024
image
Die Innsbrucker Gemeinderatswahl – historisch betrachtet
audio
29:03 Min.
Uni Konkret Magazin am 1.4. – Slutshaming, Popkultur und Sexualpädagogin Corina Sauermoser
audio
29:00 Min.
Neue Dauerausstellung im Zeughaus
audio
28:59 Min.
Bewerbungscoaching speziell für Studierende
audio
29:36 Min.
Uni Konret Magazin am 18.3.2024 – Siljarosa Schletterer, Zeitbegriff und UniNEtZ beWEGt
audio
29:00 Min.
Komm, spiel mit! – Du bist dran im Taxispalais
audio
29:00 Min.
Josef Schwammberger: Sadistischer NS-Exzesstäter
audio
29:15 Min.
Uni Konkret Magazin am 3.4.2024 – Nachlass-Arbeit, Gleichstellung und Frauenvernetzung
audio
29:00 Min.
Über Mäuse, Textilien und Fäden 

1. Neues Festival in Innsbruck

Es gibt ein neues Festival in Innsbruck: Positive Futures ist ein mehrtägiges Festival in Innsbruck, das sich auf Global Music, frei von Genre und Gendergrenzen fokussiert und dabei über 40 unterrepräsentierte Künstler*innen abseits des Mainstreams aus aller Welt eingeladen hat. Es soll ein interkulturelles Fest der Gleichberechtigung sowie der Diversität werden in vielen unerhörten und abenteuerlichen Ausdrucksformen, das in sechs unterschiedlichen Locations stattfindet. Das Positive Futures Festival steigt von 5. bis 7. Oktober in Innsbruck. Luca Gasser hat Festivalleiter Martin Bleicher zum Gespräch getroffen.

2. Energiesparen für das Klima

Energiesparen für das Klima. Und Energiesparen, weil es teuer werden kann. Doch wo gibt es Einspar-Potenzial und wo macht es Sinn? Einige Städte wie Wien machen es schon vor und drehen künftig das Licht früher ab. Dabei hat man aber nicht die Straßenbeleuchtung, sondern die Beleuchtung öffentlicher Objekte, die nicht notwendiger Weise beleuchtet werden müssen, im Sparfokus. Zum Beispiel Wahrzeichen, Denkmäler oder auch Reklametafeln in Industriegebieten. Es wird also etwas in Frage gestellt, das für uns selbstverständlich ist: Die ständige Verfügbarkeit von Licht. Das war nicht immer so. Die Historikerin Ute Hasenöhrl von der Uni Innsbruck forschte zur Geschichte des Lichts und erzählt in diesem Archiv-Beitrag mehr über die konfliktreiche Lage der Beleuchtung. Ein Beitrag von Melanie Bartos.

3. Gespräch mit Konrad Hochgruber vom Westbahntheater

Konrad Hochgruber im Gespräch mit Anna Obererlacher über die neueste Westbahn-Produktion „Die Dunkelheit kennt keinen Namen“, welches von Edith Stein handelt. Auch das Konzept des Westbahntheaters wurde beleuchtet: Stücke auf die Bühne zu bringen, die von lebenden Autoren und Autorinnen geschrieben worden sind – Uraufführungen inklusive. Außerdem gab der Theatermacher auch einen Ausblick auf die Ausbildung, die das Theater ebenfalls anbietet.

 

Schreibe einen Kommentar