„sterblich sein“

Podcast
Altes und neues aus dem Mühlviertel
  • 20231025_AuN_E Hager_60-00
    59:59
audio
1 Std. 00 Sek.
Altbäuerin Greti Biberauer
audio
1 Std. 00 Sek.
Wissenswertes aus Pregarten in den 20 Jahren des letzten Jahrhunderts.
audio
59:50 Min.
Die Freistädter Architektur – gestern und heute
audio
1 Std. 00 Sek.
Josef Hauser
audio
1 Std. 00 Sek.
Geheimnisse in alten Schulbüchern
audio
1 Std. 00 Sek.
Freistadt vor 90 Jahren – die 30er Jahre
audio
1 Std. 00 Sek.
"Der kleine Prinz"
audio
1 Std. 00 Sek.
Die Habergeis
audio
1 Std. 00 Sek.
Wunschkonzert wie damals
audio
1 Std. 00 Sek.
Keramikmaler, Künstler und Sozialarbeiter: Peter Engl

Ernst Hager spricht zum Thema „sterblich sein“ und nachdenken über den Tod mit Elisabeth Wagner, Erwin und Renate Doppler, Therese Eisenmann und Ehrentraud Gasser.

Musik: von der CD Bach, 3 Sonatas for Flute and Harp mit Irena Grafenauer und Maria Graf

0 Kommentare

  1. Lieber Radiokollege!
    Mit großem Interesse habe ich Ihre Sendung „sterblich sein“ gehört und gratuliere herzlich zu Ihrer angenehmen Gesprächsführung, der geradlinigen Musikauswahl und der Unaufgeregtheit der Sendung! Für besonders überdenkenswert halte ich den Gedanken „Sterben ist wie zuhause ankommen.“ Dazu noch ein bescheidener Hinweis in eigener Sache: In der Novemberausgabe von „Memorabilia“ stehen das Sterben und das Weiterleben der Seele nach dem Tod aus der Sicht antiker Philosophen im Mittelpunkt der Sendung und in der Novemberausgabe von „Das wissen die Götter“ gibt es Trauermärsche und Totenlieder.
    Mit freundlichen kollegialen Grüßen
    Hans Bergthaler

    Antworten

Schreibe einen Kommentar