Al-Anon Slogan im November 2023

Podcast
Al-Anon Familiengruppe. Die Radiosendung
  • 20231101_Al Anon_Leben und lassen_60-00
    60:00
audio
1 Std. 00 Sek.
Al-Anon: Höre zu und lerne
audio
1 Std. 00 Sek.
Al-Anon: Geheimnisse
audio
1 Std. 00 Sek.
Al-Anon: Dankbarkeit
audio
1 Std. 00 Sek.
„Alkoholismus - eine Krankheit“
audio
1 Std. 00 Sek.
Al-Anon: "Loslassen und Gott überlassen"
audio
1 Std. 00 Sek.
Al-Anon - Bewahre Offenheit
audio
1 Std. 00 Sek.
Al Anon: Slogan „ein Tag nach dem anderen“
audio
1 Std. 00 Sek.
Al-Anon: Slogan "Denke"
audio
1 Std. 00 Sek.
Al Anon: Slogan „Wie wichtig ist das Ganze“

Im Zwölf Schritte Programm der Selbsthilfegruppe für Angehörige und Freunde von Alkoholiker*innen teilen Emma, Gertrude und Sofia im November ihre Gedanken und Erfahrungen zum Slogan „Leben und Leben lassen“.
Dies ist ein zweiteiliger Slogan. Durch den Umgang mit Alkoholismus konzentrieren sich viele von uns ganz intensiv auf den zweiten Teil des Slogans: „leben lassen“. Dadurch, dass wir uns so überverantwortlich für die Entscheidungen und Handlungen eines anderen Menschen fühlen, kann es sehr schwierig sein, anderen die Freiheit zu gewähren, Entscheidungen für sich selber zu treffen und ihnen zu erlauben, mit den Ergebnissen umzugehen. Wir benutzen den Slogan als Erinnerung, sie nicht mehr zu bedrängen und sie leben zu lassen. Auf diese Weise profitiert jeder davon. Die Menschen in unserem Leben profitieren davon, weil sie endlich den Respekt erhalten, der jedem zusteht. Jetzt sind sie frei, die Früchte ihrer positiven Anstrengungen zu ernten und die Konsequenzen für ihr zerstörerisches Verhalten selber zu tragen. Es kommt nicht darauf an, wofür sie sich entscheiden. Indem wir uns auf unsere eigenen Angelegenheiten konzentrieren und den Weg freimachen, erlauben wir anderen, sie selbst zu sein. Dadurch befreien wir uns von der drückenden Last, die nie unsere war. Somit haben wir auch die Möglichkeit, uns selber wahrzunehmen.
Damit tritt der andere Teil des Slogans hervor, der Teil „Leben“. Viele von uns sind als Folge der Familienkrankheit vernachlässigt worden und haben schlecht für sich gesorgt. Verwirrt oder vereinnahmt durch die Probleme anderer, haben wir unseren eigenen Körper, unseren Geist und unsere Seele vernachlässigt. Sponsoren und Al-Anon Freunde können uns helfen, Wege zu finden, Bedürfnisse anzusprechen, die in der Vergangenheit unbemerkt oder unausgesprochen waren. Dieser Slogan gibt uns den Mut, besondere Anstrengungen zu machen und uns selbt auch gut zu behandeln. Er erinnert uns daran, dass es unser wichtigstes Ziel ist, das Beste aus unserem Leben zu machen, egal was andere tun oder nicht tun. Andere Menschen sind nicht die einzigen, die unseren Respekt verdienen. Wir müssen auch uns selbst mit Respekt behandeln. Wir haben ein Recht darauf, wirklich zu leben, es ist unsere eigene Verantwortung, es zu tun.

1 Kommentar

  1. liebe radio-schaffende!
    vielen dank für die aufbauenden, informativen und zu herzen gehenden beiträge – ebenso wie die gewählte musik!
    gute 24 std. und bitte weitermachen!
    silvia al-anon wr.neustadt

    Antworten

Schreibe einen Kommentar