Medien kritisch betrachten | SOS Balkanroute sammelt in Linz

Podcast
FROzine
  • 2024_01_11_FROzine_50m
    50:00
audio
50:00 Min.
ME CFS Erkrankte demonstrieren | Jugendschutz 2024
audio
55:34 Min.
“Lust auf Engagement” im FreiRaumWels | Schulsozialarbeit
audio
07:43 Min.
Beitrag: Jüdische Familiengeschichte von der vierten Generation erzählt
audio
50:00 Min.
Weltautismustag 2024
audio
15:55 Min.
Beitrag: Queere Heldin unterm Hakenkreuz
audio
32:02 Min.
Ausbau der Schulsozialarbeit in Oberösterreich
audio
50:00 Min.
Weltempfänger: Bosnien-Herzegowina und der Weg in die EU
audio
56:55 Min.
Antirassismus im Wahljahr 2024
audio
51:24 Min.
“Wirtschaftswachstum heißt steigende Ungleichheit”
audio
59:50 Min.
Social Media Nutzung von Jugendlichen | Jugend und Politik

Jugendliche lernen Medienkompetenz

Das Jugendservice des Landes Oberösterreich bietet Medienkompetenz Workshops für Schulen und in den Ferien für Kinder und Jugendliche an. Darin werden verschiedene Themen abgehandelt, für die Jüngeren Grundlegendes, wie „Wie funktioniert das eigene Smartphone“, bis zu Themen wie Cybermobbing oder seriöse Quellen erkennen für ältere Jugendliche. Christian Brauner, der stellvertretende Leiter des Jugendservice, sagt, dass Smartphones für junge Menschen ein normaler Gebrauchsgegenstand ist.

Ein Mann steht lächelnd vor einer weißen Wand auf der das Radio FRO Logo in schwarz zu sehen ist. Er verdeckt das Logo teilweise
Christian Brauner, Jugendservice

Der Umgang damit fällt vielen leicht, aber es ist wichtig, Kinder dafür zu sensibilisieren, welche negativen Dinge auf sozialen Netzwerken oder im Internet passieren können. Angefangen davon, dass man bei Suchmaschinen nicht darauf vertrauen kann, dass die obersten Ergebnisse automatisch die besten oder richtigsten sind. Unhinterfragt alles glauben und weiterteilen, was man im Internet findet sollte nicht passieren. Laut Brauner hat der Großteil der jungen Menschen aber schon Ahnung davon, was eine seriöse Quelle ausmacht. Sie holen sie Informationen zum Beispiel von den sozialen Kanälen von klassischen Medien wie Fernsehsender oder Zeitungen. Man müsse den Kindern beibringen, dass man Informationen nicht unhinterfragt weiterteilt oder glaubt.

Um nicht Opfer von Desinformation zu werden empfiehlt Brauner, zuerst das Bild, das man untersuchen möchte, in der umgekehrten Bildersuche einzugeben. Dort kann man dann herausfinden, wo es zuerst gepostet worde ist und von wem. Ist man sich immer noch unsicher, ist Mimikama eine gute Anlaufstelle. Die Plattform deckt Falschinformationen im Internet auf.

 

Quellen, die die Internetnutzung, nicht nur für Jugendliche, sicherer machen können:

Mimikama
Safer Internet

SOS Balkanroute sammelt in der Stadtwerkstatt

Am Sonntag dem 14. und Montag dem 15. Jänner von 15-20 Uhr wird Winterkleidung und -ausstattung in der Stadtwerkstatt (Kirchengasse 4, 4040 Linz) entgegengenommen. Die Sammlung findet zugunsten Geflüchteter in Bosnien-Herzegowina statt, die in Obdachlosigkeit und in menschenunwürdigen Bedingungen im Winter ausharren müssen. Im Interview erzählt Manuel Schwaiger von SOS Balkanroute die Arbeit, die der Verein leistet. Er berichtet, wie die gesammelten Sachen in Bosnien ankommen und wie die Helfer*innen teilweise Feindseligkeiten ausgesetzt sind. Außerdem erklärt er, dass die SLAPP-Klage des ICMPD (Internationale Zentrum für Migrationspolitik-Entwicklung) gegen SOS Balkanroute erfolgreich abgewiesen wurde.

Ein Flyer für die Sammelaktion der SOS Balkanroute in der Stadtwerkstatt am 14. und 15. Jänner 2024

Im vierten Jahr in Folge sammelt die SOS Balkanroute in Oberösterreich für die Geflüchteten, die auf Grund der versuchten Schließung der überlebensnotwendigen Fluchtroute 2016, der Balkanroute, dort oftmals über Monate und Jahre zu Unrecht und ohne Chance auf Schutz in der Ausweglosigkeit feststecken. Die Menschen, die aus unterschiedlichsten Gründen wie Krieg, politischer oder religiöser Verfolgung, Klimawandel, Armut und Hunger in Folge von Ausbeutung ihre Heimat verlassen müssen, stranden oft an der kroatisch-bosnischen EU-Außengrenze.

Petar Rosandic, Gründer der SOS Balkanroute, der sich unermüdlich für eine Politik der Empathie einsetzt, warnt vor den Folgen der wachsenden Festung Europa: „Der zunehmende Abbau der Rechte von Menschen auf der Flucht, die Gewöhnung an Leid und systematisches Unrecht geht einher mit einem Abbau der Demokratie in Europa und gefährdet diese.“ Rosandic alias Kid Pex erklärt das Prinzip der SOS Balkanroute: „Von Mensch zu Mensch für Mensch und Menschlichkeit! Es braucht nur ein wenig Empathie und die nicht mehr benötigte Kleidung, womit so viel Gutes bewirkt werden kann – eben Anstand und Haltung statt Festung!“

Hier ist das Event auf Facebook.

Was wird gesammelt?

– Schlafsäcke

– Isomatten

– Zelte

– Decken (dünn)

– Rucksäcke

– Herren-Winterjacken bis Größe L

– Pullover bis Größe L

– Hosen bis Größe L

– Langarmshirts bis Größe L

– Thermo-Oberteile und -Unterteile

– Hauben, Schals, Handschuhe

– Socken

-Herrenschuhe (bis Größe 43), vorzugsweise warme Winterschuhe

– Boxershorts

– Stirnlampen und Taschenlampen

-Thermosflaschen

– Alte funktionierende Smartphones

– Powerbanks

 

Sendungsmoderation: Aylin Yilmaz

Emerald Park – Ume
Ruth Theodore – Fresh Faced

Schreibe einen Kommentar