„Wir alle sind Menschen“ – Eine Familiengeschichte

Podcast
ALTER-nativen für eine gute Zukunft
  • 24-04-19 Wir alle sind Menschen
    60:40
audio
59:57 Min.
Birgit Meinhard-Schiebel erzählt
audio
1 Std. 01 Sek.
"same same but different…" von Kerstin Bennier
audio
1 Std. 02 Sek.
starsky - Winter of Love
audio
59:29 Min.
Christine Lavant zum 50. Todestag
audio
59:08 Min.
Bärbel Danneberg ist 80 !
audio
1 Std. 14 Sek.
Frauen*Punkt
audio
1 Std. 36 Sek.
„Ich will 100% vom Leben“
audio
1 Std. 01:00 Min.
Wirtschaft neu ausrichten!
audio
1 Std. 01:08 Min.
Kreative Formen des Widerstandes

Annette Walther – Kunst und Menschlichkeit in Krieg und Frieden

Annette Walther ist 1948 in Salzburg in eine Familie mit einer bewegten und berührenden Familiengeschichte geboren, die von Kunst und Menschlichkeit geprägt war.

Sie erzählt von ihrem Vater Dr. Andreas Kofol, der im 2. Weltkrieg als Militärarzt und danach als Arzt der Nachkriegszeit unter schwierigsten Bedingungen immer Menschen nur als Menschen ohne Unterschied behandelt hat.

Ihre Mutter Ilse Pormann war in der Zwischenkriegszeit u.a. in Dresden und Zürich geschätzte Opernsängerin und blieb der Kunst ihr Leben lang treu.

Annette Walther ist Mutter von zwei Töchter und arbeitete als Journalistin, ehe sie 30 Jahre dem Salzburger Kasperl und seinen MitspielerInnen ihre Stimme lieh. Die Figuren für das Kasperltheater gestaltete ihr Mann und Künstler Rüdiger Walther, der als Bildhauer und Maler tätig war.

Heute ist Annette Walther noch immer als Dichterin aktiv und als Großmutter engagiert und blickt auf ein Leben zurück, das sie trotz aller Hürden und Herausforderungen als reich und erfüllt beschreibt.

 

Annette Walter, geb. 1.1.1948, Journalistin, Puppentheater, Schriftstellerin, Salzburg; Veröffentlichungen u.a. „Vision“ in der Science Fiction Reihe von Clark Darlton „Wir –  die Unsterblichen“ (noch unter dem Namen Annette Kofol)

 

Ilse Kofol, geb. Pormann, 4.4.1911- 7.1.1994 , geboren in Karvenbruch bei Danzig, Opernsängerin, Studium in Danzing, in der Zwischenkriegszeit u.a. an der Semper Oper in Dresden und am Opernhaus Zürich und in Nachkriegszeit am Salzburger Landestheater, spezialisiert auf Wagneropern, im zweiten Weltkrieg als Sängerin und später als Lazarettmitarbeiterin in Russland, später Gesangslehrerin in Salzburg,

 

Medizinalrat Dr. Andreas Kofol, geb. Edler von Boroevic de Bonja, 17.8.1920-23.8.2008, wurde in Salzburg geboren und wuchs unter anderem in Abbazia (heute Opatija) auf, studierte in Berlin und war im 2. Weltkrieg u.a. Militärarzt in Russland, später Praktischer Arzt in Salzburg, Professor an der Hotelfachschule Klessheim, Träger des Goldenen Verdienstzeichens des Landes Salzburg, Schriftsteller und Liedermacher (vgl. Salzburgwiki), Schriftsteller mit unterschiedlichen Pseudonymen u.a. von Teilen der Perry Rhodan Serie, für Bauernbühnen „Der Kaiser Karl im Untersberg“, Lieder „Zigeuner fahr deinen Wagen,“ Sänger Frank Bergen, „Alter Matrose“ u.a.m.

 

Musik

Richard Wagner, Edition Bayreuther Festspiele, Höhepunkte (Phillips Classic Production 1992) Richard Wagner „Tristan und Isolde“ Overtüre mit dem Orchestre National de lÓRTF unter Karl Böhm (1989 Rudolph Productions).

„Der Alte Matrose“ Text André Kofol, Musik J.B. Prucha, Sängerin Liselotte Malkowsky, Horst Wendland und sein Orchester (Annette Walther)

25 Jahr Feier des Salzburger Kaspertheaters mit Annette Walther (Aufnahme Annette Walther).

“Platero“, Text André Kofol, Musik J.B. Prucha, Sänger Franz Bergen, Chor nd Orchester Heinz Alish (Annette Walther)

„Der Alte Leiermann“, Text André Kofol, Musik J.B. Prucha, Sängerin Sylvia Reith, Werner Brüggemann Sextett. (Annette Walther)

„Ich Träume von Dir“, Text André Kofol, Musik J.B. Prucha, Sängerin Sylvia Reith, Orchester E. Benedini. (Annette Walther)

Bilder

Ilse Pormann
1200 x 1600px

Dokumente

Band I - Adventausgabe, PDF, 2.4 MB Download
Faschingsausgabe 2002, PDF, 1.0 MB Download
Frühling 2002, PDF, 2.0 MB Download

Schreibe einen Kommentar