Explosions In The Sky – The Earth Is Not A Dead Cold Place

Podcast
artarium
  • Explosions In The Sky - The Earth Is Not A Dead Cold Place
    52:49
audio
02:18 Min.
Peter Gabriel Signation
audio
52:49 Min.
Frieden ohne Krieg
audio
52:49 Min.
Perlentauchen mit Tommy Tinte
audio
59:25 Min.
Navigating by the Stars
audio
02:27 Min.
Rainer Maria Rilke Collagen
audio
52:49 Min.
Leoparden
audio
52:49 Min.
Selke spricht Sprachen
audio
52:49 Min.
Tarot Suite (Mike Batt & Friends)
audio
09:05 Min.
Durch die Nacht Collage
audio
52:49 Min.
תיקון עולם

„Das ganze Album“ Vol.1 präsentiert eine gefühlige BadewannenPhantasie zum SelbstGestalten. Ob Rotwein oder Räucherfass, einfach Entspannen oder ausführlichere SelbstFriedensStiftung, allein oder zu zweit oder zu mehrern – diese Musik ist einfach GEIL und somit DIE Artarium-Empfehlung zum gedeihlichen Gesundbleiben im nasskalten Restwinter. (Oder eben als anregend langsam-dynamischer Soundtrack zum Sex – wie auch immer!)

„Explosions in the Sky is an American instrumental post-rock band from Texas. The band has garnered popularity beyond the post-rock scene for their cinematic, elaborately developed guitar work, narratively styled instrumentals, what they refer to as „cathartic mini-symphonies,“ and their enthusiastic and emotional live shows. They primarily play with three electric guitars and a drum kit, although band member Michael James will at times exchange his electric guitar for a bass guitar.“ (Wikipedia) Hier gibts auch den englischsprachigen Artikel zum gegenständlichen Album.

Alle Zupfgeigenhanseln des elektrisierten Gitarrensounds wissen ohnehin, was damit gemeint sein könnte. As far as I am – anyway – betroffen: Eine Musik zum Erleben, Spüren und Wohlbefinden. In Memoriam „Musicbox“ – oder „Als man auf Ö3 noch ganze Alben vorgestellt bekam“ (zum Beispiel: 1976 Bob Dylan’s „Desire“ – was für ein Seelenflug!)

Schreibe einen Kommentar