Tierrechte, Veganismus und politsche Fortschritte in der Slowakei

Podcast
Tierrechtsradio
  • 2020-04-10_slowakei
    48:08
audio
46:18 Min.
Jagd und das Volksbegehren für ein Bundes-Jagdgesetz
audio
56:53 Min.
Buch: Der ungezähmte Wald
audio
51:50 Min.
Verfassungsgerichtshof streicht Übergangsfrist Vollspaltenboden Schweine
audio
52:48 Min.
Primatenversuche an der Universität Wien
audio
56:42 Min.
Interview mit Karl Liechtenstein
audio
56:58 Min.
Veganerin aus ORF-Brennpunkt-Sendung erzählt von ihren Erfahrungen
audio
49:59 Min.
Tiertransporte aus Österreich bis nach Algerien
audio
49:27 Min.
Das Tierschutzjahr 2023
audio
56:57 Min.
COP26 & COP27 – Klimakonferenzen in Glasgow und Sharm El-Sheikh
audio
48:34 Min.
Freilandschweinehaltung Hubmann soll behördlich geschlossen werden

Gespräch mit Martin Smrek.

Als „vegan feast“ hat die Gruppe seit 2008 vegane Straßenfeste in der Slowakei organisiert. Waren anfangs noch 200 Gäste ein Erfolg, so sind es jetzt bei den slowakeiweit 6 Festen gut 40.000. Auch wenn sie heuer wegen der Coronakrise ausfallen.

2015 nannte sich die Gruppe in „humane progress“ um und begann sich politisch zu engagieren. Der erste große Erfolg: die Kampagne für ein Pelzfarmverbot, begonnen im März 2019, war bereits im Oktober 2019 erfolgreich beendet: ab 2021 dürfen keine neuen Pelzfarmen gebaut werden, ab 2025 müssen die letzten 9 Farmen (1 Nerz und 8 Kaninchen) geschlossen haben!

Momentan läuft eine „käfigfrei“-Kampagne gegen Firmen, die Käfigeier verwenden. 70 % der Firmen haben bereits ihren Ausstieg bekannt gegeben. Und ganz neu: bis 2030 wird die gesamte Wirtschaft in der Slowakei aus der Nutzung von Käfigeiern aussteigen!

Schreibe einen Kommentar