Eine andere Mobilität ist möglich – Keine neuen Autobahnen! Reportage von der Fahrraddemo 24.4.2021 in Wien

Podcast
trotz allem
  • Eine andere Mobilität ist möglich keine neuen Autobahnen!
    56:59
audio
57:00 Min.
Renaturierungsgesetz JETZT!
audio
57:00 Min.
Ostumfahrung: „Pressekonferenz der Tiere“ kündigt Hainburg 2.0 an
audio
56:59 Min.
Radprotest gegen Massen-Fällungen von Bäumen für A4-Sanierung vom 13.4.2024
audio
56:57 Min.
Die Ressourcen sind aus - was jetzt?
audio
57:00 Min.
Nein zu einer S8 Marchfeldschnellstraße! Frühdemo vor dem Bundesverwaltungsgericht anläßlich der Naturschutzverhandlung am 19.3.2024
audio
57:00 Min.
Pacewave Festival - 1.April: Ostermarsch ab Schwechat und Lichtermeer am Heldenplatz
audio
57:00 Min.
Schuhmeierplatz Straßenfest für den Erhalt des Lebensmittelrettungs Drehkreuz Eco Ufo
audio
56:59 Min.
Pressekonferenz und Führung durch die neue Protestarchitekturausstellung im Museum für Angewandte Kunst in Wien
audio
1 Std. 03:45 Min.
"PROTEST/ARCHITEKTUR. Barrikaden, Camps, Sekundenkleber" Neue Austellung im MAK - Interview mit Kuratoren Oliver Elser & Sebastian Hackenschmidt
audio
57:00 Min.
Geleakt: Massenbaumfällungen entlang des Donaukanals/der A4 - Pressekonferenz vom 24.1.2024
Das Genehmigungsverfahren für die nicht als Tunnel geplante Hälfte der Lobau-Autobahn droht – wenn es nach der Asfinag geht –, im Juni abgeschlossen zu werden. Bürgerinitiativen und Umweltorganisationen versuchen natürlich, dieses Wahnsinnsprojekt zu bekämpfen. Es besteht aber die Gefahr, dass bei der offenen Strecke mit Beton Fakten geschaffen werden, auch wenn für die Tunnelstrecke noch Genehmigungen fehlen. Die Autobahn ist zwar als S1 Süßenbrunn bis Schwechat im Anhang 2 des Bundesstraßengesetzes vermerkt, sie könnte aber – jederzeit und egal in welchem Stadium die Genehmigungsverfahren sind – von dort wieder gestrichen werden. Dazu braucht es nur eine einfache Mehrheit im Parlament – jetzt!
Die Lobau ist ein Naturparadies in bzw. angrenzend an Wien und für Hunderttausende ein Naherholungsgebiet. Nicht nur deswegen müssen wir die drohende Zerstörung abwenden. Im Kern geht es um die dringend notwendige tiefgreifende Wende hin zum öffentlichen Verkehr, zu Fahrrad und Zu-Fuß-Gehen. Nicht nur für den Klima- und Bodenschutz müssen wir weg von der systematischen Bevorzugung des Autoverkehrs, sondern für die gesamte Umwelt sowie für den Erhalt und die Wiedererlangung unserer unmittelbaren Lebensqualität. Und nicht zuletzt, weil der öffentliche Verkehr auch sozial gerechter ist.
Zudem: Die logischen Öffi-Alternativen sind viel billiger zu errichten und zum Teil bereits da! Etwa die Schnellbahnlinie S 80 als Ost-Süd-West-Tangente. Sie müsste nur nach dem Vorbild der Stammstrecke ausgebaut und mit einem Buszubringernetz bedient werden. Die Kosten der Investitionen würden sich auf einen Bruchteil derer für die zwei Lobautunnel belaufen, aber wesentlich mehr Arbeitsplätze schaffen.
Wir laden alle dazu ein, durch die Teilnahme an der Fahrraddemo ihre Meinung kundzutun und sich ein Bild von der Situation vor Ort zu machen. Auch die Schauplätze der – ebenfalls akut drohenden – städtebaulichen Katastrophe einer Autobahnverbindung durch Hirschstetten und das Stadtentwicklungsgebiet Seestadt: „Stadtstraße Aspern“ und „S1 Spange Seestadt“.
Expertinnen und Experten sowie Aktivistinnen und Aktivisten erläutern an den im Folgenden genannten Stationen Aspekte des S1-Ring-Projekts wie Gesundheitsbeeinträchtigung, Raumplanung, Städtebau, Verkehr, Mietpreise, Trink- bzw. Grundwassergefährdung, Naturschutz, Ökologie, Geschichte usw.
Auftakt: Nelson-Mandela-Platz, Aspern Nord (14h)
• Wolfgang Rehm, Virus
• Werner Schandl, Hirschstetten retten
Kundgebung: Wangari-Maathai-Platz, Seestadt U2 (14h45)
• Peter Weish, Naturschutzbund Wien
• Barbara Laa, TU WIen Verkehrsplanung
Kundgebung: Tunneleinfahrt: Ende Kastanienallee (Nähe WHC) (15h30)
• Jutta Matysek, Bürgerinitiative Rettet die Lobau
• Reinhard Seiß, Raumplaner
• Lobau bleibt
Kundgebung: Esslinger Furt außerhalb Nationalparkgebiet (15h45)
• Monika Berger, System Change not Climate Change
• Mehr Wasser für die Lobau (angefragt)
Kundgebung: Nationalparkhaus, Dechantweg (16h45)
• Clara Pories, Fridays for Future
• Moritz, Extinction Rebellion
Schluss: aufgelassene S-Bahnstation Lobau (17h30)
• Heinz Högelsberger, Referent der AK für Verkehrspolitik, Gewerkschafter und Umweltaktivist
• Elfriede Schoitsch, Solidarwerkstatt
• Willi Langthaler, Personenkomitee Selbstbestimmtes Österreich
Veranstalter: BürgerInitiative Rettet die Lobau – Natur statt Beton, System Chance not Climate Change, Personenkomitee Selbstbestimmtes Österreich, Solidarwerkstatt Österreich, Extinction Rebellion, Dannibleibt Wien, Fridays for Future, Hirschstetten retten
Die Fahrraddemo wird als politische Versammlung polizeilich angemeldet: Die VeranstalterInnen fordern alle Teilnehmenden auf die geltenden Covid-Schutzmaßnahmen einzuhalten.

Schreibe einen Kommentar