epizentrum pressekonferenz

Podcast
trotz allem
  • interview jutta kleedorfer 111031
    08:30
  • pk epizentrum 111031
    53:01
audio
57:00 Min.
Schuhmeierplatz Straßenfest für den Erhalt des Lebensmittelrettungs Drehkreuz Eco Ufo
audio
56:59 Min.
Pressekonferenz und Führung durch die neue Protestarchitekturausstellung im Museum für Angewandte Kunst in Wien
audio
1 Std. 03:45 Min.
"PROTEST/ARCHITEKTUR. Barrikaden, Camps, Sekundenkleber" Neue Austellung im MAK - Interview mit Kuratoren Oliver Elser & Sebastian Hackenschmidt
audio
57:00 Min.
Geleakt: Massenbaumfällungen entlang des Donaukanals/der A4 - Pressekonferenz vom 24.1.2024
audio
56:59 Min.
Freies Donaufeld statt Betonierwahn - Reportage von der DoSama Kundgebung
audio
57:00 Min.
Widerstand gegen die Wiener Neustädter Ostumfahrung - Update
audio
56:56 Min.
Lost trains - Interview zur Greenpeace Studie
audio
56:31 Min.
Greenpeace Aktion für Ende der Plastikflut und Ziviler Ungehorsam gegen Tunnespinne in Feldkirch
audio
56:42 Min.
Braucht es im und mit dem Superwahljahr 2024 eine Wende zu partizipativen Demokratieformen?
audio
57:00 Min.
Allianz für Substanz fordert: Statt Neubau - Bestand als ökosoziale Ressource nutzen

als am 31. oktober 2011 – 11:00 die pk begann, waren sicherlich einige journalistInnen ueberrascht. mit ungewoehnlichen methoden versuchten die benutzerInnen des epizentrums auf ihre sicht zu verweisen. bemerkenswert war der einsatz von der projektkoordinatorin fuer mehrfachnutzung fr. dipl ing jutta kleedorfer. bei ihren wortmeldungen war mensch sich nicht sicher, ob sie als vertreterin der gemeinde oder der buwog (die zwar eingeladen war, aber auf eine teilnahme verzichtete) vor ort war. bemerkenswert war auch wie sie ein und die selbe behauptung je nach fragender person abaenderte. so wird sicherlich kein vertrauen aufgebaut.

gegenueber dem orf sagten vertreter der buwog, nicht mit gewalt raeumen zu wollen. angeblich setzen sie auf zeit. anderen kollegInnen gegenueber sprachen sie wieder von raeumung.

offensichtlich versuchen sie, die benutzerInnen mit geruechten zu beeindrucken. bis jetzt war von buwogs seite noch kein wille zur ehrlichkeit zu bemerken.

siehe auch:

das interview mit kleedorfer.

3 interviews mit benutzerInnen des epizentrums

http://wearechangeaustria.wordpress.com/2011/10/25/hausbesetzung-in-der-lindengasse-1070-wien/

ein beitrag von herby loitsch. der teilweise schlechte ton ist auf die spontanen aenderungen waerend der pk zurueckzufuehren. wir bedauern.

Schreibe einen Kommentar