Salzburgs Bürgermeister erlaubt bisherige Fiakervertragsverletzungen

Podcast
Tierrechtsradio
  • 2022-12-09_fiakervertrag-sbg
    44:31
audio
53:05 Min.
Schweine-Vollspaltenboden – zum Tag des Schweins
audio
46:18 Min.
Jagd und das Volksbegehren für ein Bundes-Jagdgesetz
audio
56:53 Min.
Buch: Der ungezähmte Wald
audio
51:50 Min.
Verfassungsgerichtshof streicht Übergangsfrist Vollspaltenboden Schweine
audio
52:48 Min.
Primatenversuche an der Universität Wien
audio
56:42 Min.
Interview mit Karl Liechtenstein
audio
56:58 Min.
Veganerin aus ORF-Brennpunkt-Sendung erzählt von ihren Erfahrungen
audio
49:59 Min.
Tiertransporte aus Österreich bis nach Algerien
audio
49:27 Min.
Das Tierschutzjahr 2023
audio
56:57 Min.
COP26 & COP27 – Klimakonferenzen in Glasgow und Sharm El-Sheikh

Am 2. November 2022 wurden alle Tierschutzauflagen aus Fiakervertrag gestrichen.

Salzburger Tierschutzaktivist:innen haben im Sommer 2022 ganze Arbeit geleistet. In mühevoller Dokumentationsarbeit wurden zahlreiche Übertretungen der Fiakerbestimmungen festgestellt darunter:

  • Fahrten abseits der erlaubten Route
  • keine vorgeschriebenen Ruhetage für die Pferde
  • Fahrten bei Hitze

Laut Fiakervertrag wäre die Konsequenz nach einmaliger Ermahnung die Aufhebung der Konzession.

Der ÖVP-Bürgermeister hat nun den neuen Vertrag unterschrieben und dabei sämtliche Tierschutzauflagen gestrichen:

  • kein Hitzefrei ab 35°C mehr
  • kein Ruhetag mehr
  • alle Routen erlaubt
  • keine Konsequenzen mehr bei Übertretung

Die Tierschützer:innen hatten auch Tierquälereien dokumentiert, darunter:

  • Chillipaste in den Mund der Pferde geschmiert
  • Schlag ins Gesicht der Pferde
  • viel zu enges Zaumzeug
  • usw.

Das Magistrat der Stadt Salzburg reagierte mit der Erklärung, dass keine Verstöße nach Anzeigen des VGT festgestellt werden konnten.

Schreibe einen Kommentar