Philosophie des „Als ob“

Podcast
Kultur und Bildung spezial
  • 2023_02_17_kundbspezial
    60:26
audio
59:49 Min.
Gesellschaft in Transformation - Sorge, Kämpfe und Kapitalismus
audio
44:44 Min.
Newsgames im Unterricht
audio
56:00 Min.
fe:male positions - der Salon
audio
59:58 Min.
Danube Streamwaves Soundmap: Die Biber in Linz
audio
58:59 Min.
Neues vom Crossing Europe Filmfestival und Frauenfußball
audio
50:45 Min.
Vortrag Karin Fischer: Strukturen globaler Ungleichheit: wer profitiert, wer verliert?
audio
1 Std. 15:36 Min.
Faire Beschaffung und Lieferkettengesetz
audio
50:33 Min.
„Der Sozialstaat als Vermögen der Vielen“
audio
59:38 Min.
Zum 12. Februar 1934
audio
44:41 Min.
Sozio-ökologische Kämpfe in Lateinamerika

Zur Funktion der Fiktion

Das 1911 publizierte Buch »Die Philosophie des Als Ob« von Hans Vaihinger bejaht dies emphatisch: Fingieren ist dazu da, die Realität zu erkennen, sie zu durchdringen und folglich zu meistern. Hans Vaihinger spricht darüber hinaus von einem „Kunstgriff des Denkens“. Nahezu alle Grundbegriffe der Naturwissenschaften waren für ihn Fiktionen. Diese Idee fand unter Zeitgenoss*innen ungemeine Zustimmung. Und sie inspiriert – und irritiert – bis heute.

Alice Stašková, Prof.in Dr.in, Ph.D., ist Professorin für Neuere deutsche Literatur an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Sie wurde 2005 an der Universität Prag promoviert und habilitierte 2015 an der Freien Universität Berlin. Sie war Forschungsstipendiatin der Alexander-von-Humboldt-Stiftung, 2015 Max Kade Professor an der Vanderbilt University, Nashville. Derzeit ist sie IFK-Senior Fellow.

Ein Kultur-und Bildung-Spezial mit einem IFK-Vortrag von Alice Staskova: Als ob. Kreative Anverwandlung des Fiktionalen nach Hans Vaihinger.

Weiterführende Philosophien des Als ob hat auch der englische Philosoph Antony Appiah publiziert.

 

Musik: Lukas Lauermann

Schreibe einen Kommentar