Ursula Wiegele: Malvenflug

Podcast
Das rote Mikro: Literatur
  • 230605 ursula wiegele malvenflug
    59:58
audio
59:58 Min.
Das junge Literaturhaus
audio
59:57 Min.
Heinz Trenczak: Der Umweg ist das Ziel
audio
59:58 Min.
Neues aus der Literaturzeitschrift manuskripte
audio
59:58 Min.
LOST - Ein Portrait der Generation Z
audio
59:58 Min.
Unter einem Zuckerhimmel
audio
59:58 Min.
Lesen, Schreiben, Gehen: Gerhard Melzer
audio
59:57 Min.
Andrea Scrima, Grazer Stadtschreiberin
audio
59:58 Min.
Gedichte für die ungeheuren Anderen
audio
59:58 Min.
Literarischer Dialog zum Thema Nachhaltigkeit
audio
59:57 Min.
Angelika Reitzer: Von Iowa nach New Orleans
Ursula Wiegele, geboren 1963 in Klagenfurt, lebt in Graz und hat jetzt ihren fünften Roman veröffentlicht. In Malvenflug (Verlag Otto Müller) erzählt sie von einer Kärntner Familie, deren Mitglieder in alle Winde verstreut sind und versuchen, halbwegs unbeschadet durch die schlimme Zeit des Zweiten Weltkriegs zu kommen.

Während der erste Teil des vielstimmigen Romans in vielen kurzen Kapiteln den einzelnen Familienmitgliedern zwischen 1940 und 1945 folgt, spielt der zweite Teil viele Jahre später. Hier kommt die älteste Tochter zu Wort: Helga berichtet rückblickend von den Wegen, die sie selbst, ihre drei Geschwister und die Eltern gegangen sind.

Sendungsinhalt: Ursula Wiegele liest Ausschnitte aus dem Roman und erzählt von dessen Entstehung, den Reisen und den umfangreichen Recherchen, die ihr Schreiben begleitet haben, und von ihrer Beziehung zu einigen Figuren des Buches.

Musik: Wolfgang Amadeus Mozart, CD Cassationen, Adagio e Fugue, Vol 3, Sandor Vegh & Camerata Salzburg, Label Capriccio/Delta Music 1987
Weitere Informationen: Homepage der Autorin: https://www.ursulawiegele.at/, Kurzbiografie in literaturhaus.at, Familiensaga mit dunklen Erinnerungen, Kärnten heute 11.3.2023, Lesung im Wiener Café Central, blog der Österr.Gesellschaft für Literatur

Schreibe einen Kommentar