Powerlands – Crossroads Filmfestival

Podcast
VON UNTEN im Gespräch
  • 23_07_10_VUiG
    48:59
audio
54:54 Min.
Demokratischer Konföderalismus als Lösungsperspektive für die Krisen im Nahen Osten
audio
53:40 Min.
Mediation als Tool zur Konfliktlösung – Darija Tokalić im Gespräch
audio
58:23 Min.
„To continue with our music in Kyiv is a form of resistance against the Russian war“ – Milktuth am Sterrrn Festival
audio
59:45 Min.
Rechte Parteien in der EU: Wer sie sind, was sie wollen und die Rolle konservativer Parteien
audio
49:33 Min.
„Die Mysogynie von Incels gipfelt in Femiziden“ - Sarah Held
audio
56:44 Min.
„Aufklären und Einmischen“ – Kein Schlussstrich beim NSU-Prozess
audio
51:42 Min.
Bauernproteste in Brüssel – EU lockert Umweltauflagen | EU-Wahl am 9. Juni
audio
56:31 Min.
„Nie wieder Auschwitz“ 8. Mai – Tag der Befreiung
audio
1 Std. 00 Sek.
1. Mai: Die Vorzüge der 4-Tage Woche | Werbung und Journalismus: Wo liegen die Grenzen?
audio
1 Std. 00 Sek.
Rechtsextremer Verschwörungssender Auf1: Antisemitismus und Rechtsextremismus getarnt als Nachrichten

Heute hört ihr ein Filmgespräch das am Crossroads Filmfestival für Dokumentarfilm und Diskurs stattgefunden hat.
Am 30. Mai wurde der Film Powerlands gezeigt, im Anschluss hatte das Festival die Möglichkeit mit der Regisseurin Ivy Camille Manybeeds Tso über den inspirierenden Film zu sprechen.
Sie hat im Film über einen Zeitraum von 7 Jahren unterschiedliche Kämpfe indigener Gemeinschaften weltweit porträtiert und begleitet.
Die Muster sind meistens ähnlich: Ausbeuterische Konzerne wollen sich das Land indigener Gemeinschaften nehmen um dort Mineralstoffe, Gas oder Kohle auszubeuten, und damit die Klimakrise weiter zu befeuern.
Ivy Camille Manybeeds Tso legt in ihrem Film den Fokus auf die Kämpfe der Gemeinschaften in Kolumbien, auf den Phillippinen und in Mexiko.

Ihr hört heute das Filmgespräch das nach der Vorführung stattgefunden hat.

Schreibe einen Kommentar