Eine historische Chance: Volksabstimmung gegen Erdölförderung im Yasuní in Ecuador

Podcast
VON UNTEN Einzelbeiträge
  • Yasuni, Erdöl, Ausbeutung und das Referendum in Ecuador - Eduardo Pichilingue Ramos
    21:23
audio
04:27 Min.
Meldungen 28.02.24
audio
08:02 Min.
Tadzio Müller zu den Bauernprotesten in Deutschland
audio
11:46 Min.
Medico International zur humanitären Situation in Gaza
audio
12:11 Min.
Tipping Points: Skillsharing für die Zukunft
audio
11:57 Min.
FDP und Minister Kocher blockieren EU - Lieferkettengesetz
audio
05:01 Min.
Meldungen 21.02.24
audio
08:06 Min.
Die Linke in Österreich – Interview mit Robert Foltin
audio
13:04 Min.
Wir Fahren Gemeinsam: Klimaaktivist:innen kämpfen für Busfahrer:innen
audio
15:37 Min.
Klimaschädliche Werbung – Es geht auch ohne!
audio
20:27 Min.
„Freiräume in der Stadt können auch von unten erkämpft werden!“ - Druckerei Kollektiv Frankfurt

Das Biosphärenreservat Yasuní ist der Ort mit der größten Biodiversität der Welt. Im Yasuní in Ecuadors Amazonasregenwald leben kontaktierte indigene Völker und weiterhin in Abgeschiedenheit verbleibende Indigene. Am 20. August können die Bürger*innen Ecuadors Geschichte schreiben. Es ist das erste Mal, dass sich ein Land in einer Volksabstimmung gegen die Erdölförderung aussprechen kann. Wenn die Ecuadorianer*innen für das Ende der Ölförderung im Block 43 im Yasuní stimmen, können sie dieses wichtige Gebiet retten.

Gewinnt das „Ja zum Yasuní“, ist das ein erster Schritt, um die globale Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu beenden. Wir haben im Vorfeld dieses entscheidenden Moments für die Verteidigung der Rechte der Natur und der Rechte indigener Völker mit Eduardo Pichilingue Ramos gesprochen. Er ist Ökologe, Koordinator der Initiative Cuencas Sagradas und Gründungsmitglied der Yasunidos, ein zivilgesellschaftliches Kollektiv, das den Yasuní seit fast zehn Jahren verteidigt. Seit mehr als 20 Jahren ist er im Amazonasgebiet Ecuadors tätig.

Interview und Übersetzungen: Christina Korak
Sprecher:innen: Christina Korak, Paul O’Shea, Walther Moser
Schnitt: Walther Moser

 

Bild: Der Waorani Guimo steht vor einem Baumriesen im Yasuní. Auf einem Hektar finden sich im Yasuní mehr Baum- und Pflanzenarten als in den gesamten USA und Kanada.

Schreibe einen Kommentar