Wagenburgen, eine Autobahn und der Görlitzer Park – Ein Besuch in Berlin

Podcast
VON UNTEN im Gespräch
  • 23_10_16_VUiG
    60:00
audio
55:24 Min.
Die Linke in Österreich mit Robert Foltin
audio
53:53 Min.
90 Jahre Februarkämpfe – Ein Rundgang in Gösting und Lend
audio
54:07 Min.
„Man wollte uns mit den Razzien sagen: Ihr seid hier nicht gewollt“ – Die Operation Luxor
audio
53:29 Min.
Warum fliehen Menschen aus der Türkei? - Charity Podcast von Coloradio
audio
55:21 Min.
„Für Pessimismus ist es zu spät“ – Helga Kromp-Kolb
audio
59:13 Min.
Mord an Mouhamed Lamine Dramé – 5 Polizist:innen vor Gericht
audio
54:22 Min.
Die Währung einer sozialen Bewegung ist die Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit – Aktivist*innen über Arbeitsweisen, Visionen und Realität
audio
57:17 Min.
Abolish The Police | Antifa News
audio
59:35 Min.
Arbeitsunrecht FM – Radio Dreyeckland
audio
50:12 Min.
Antisemitismus in der palästinensischen Nationalbewegung

VON UNTEN hat im September Berlin besucht und mit Menschen gesprochen die dort leben, sowie Initiativen die sich dort organisieren. Heute hört ihr Gespräche mit der Nachbarschaftsinitiative Wranglkiez United (hier auch auf X, ehemals Twitter), ein Statement der Bürger:inneninitiative A100 und Barbara, einer Bewohnerin der Wagenburg Lohmühle. Außerdem hat uns Patrick vom freien Radio Berlin Studio Ansage besucht und wir haben ihn interviewt. Er hat sich unter anderem mit der Wohnpolitik in Graz auseinandergesetzt, hier könnt ihr seinen Beitrag nachhören.
Wir haben mit ihm über die Wohnpolitik in Berlin und die geplante Autobahn A100 gesprochen, die durch Berlin führen soll.
Im zweiten Teil des Beitrags hört ihr David von der Initiative Wranglkiez United zum Görlitzer Park und Verdrängungspolitik. Der Park ist ein klassisches Beispiel für eine Verdrängungspolitik, die Probleme wegschaffen will anstatt sie an der Wurzel zu packen. „Es sind soziale Probleme die soziale Lösungen brauchen“, meint David.
Danach hört ihr ein Statement der Bürger:inneninitiative A100. Die Autobahn A100 wurde vor mehreren Jahrzehnten geplant und die letzten vier Kilometer sollen nun im letzten Bauabschnitt gebaut werden. Die Autobahntrasse würde zahlreiche Clubs, Freiräume und alternative Wohnprojekte verdrängen.
Im letzten Beitrag sprechen wir mit Barbara von der Wagenburg Lohmühle. Sie erzählt uns wieso es in Berlin so viele Wagenplätze gibt, wie sich die Bewohner:innen organisieren und inwiefern alternative Wohnkonzepte wichtig sind um sich Wohnungsspekulation entgegenzusetzen.

Reinhören lohnt sich!

Schreibe einen Kommentar