Altes Wissen neu entdecken – Erlebnis Burgbau

Podcast
PANOPTIKUM Bildung
  • SEPB201023 - Panoptikum Bildung - Altes Wissen neu entdecken - Elebnis Burgbau
    57:01
audio
56:58 Min.
Kostbarkeiten aus der Bibliothek
audio
56:59 Min.
Tax the Rich: Eine Lösung für die Klimakrise?
audio
57:36 Min.
„Der Aufstand der österreichischen Arbeiter“
audio
56:44 Min.
Wie viel Reichtum verträgt Demokratie?
audio
57:31 Min.
Gerade jetzt: Kontinuität und Gerechtigkeit
audio
56:57 Min.
Österreich – eine zweitklassige „Wahldemokratie“?!
audio
58:20 Min.
„Energieversorgung demokratisieren“
audio
57:00 Min.
Alltagsgeschichten: Erkunden-beschreiben-erzählen
audio
57:00 Min.
Eugen Freund: Erlebnisse aus siebzig Jahren

Wussten Sie, dass in Friesach eine Burg nach mittelalterlichen Methoden gebaut wird? Wissen Sie, wie in einem Kalkofen der Kalkstein – der Grundstoff für Kalkmörtel – gebrannt wird? Oder, dass der Schmied im Mittelalter zeitweise als Zauberer galt und gefürchtet war?

Das „Burgbauprojekt Friesach“ in Kärnten kann als archäologisches Freiluftlabor bezeichnet werden und ist an sich schon etwas Besonderes: Auf einem Berghügel südlich der mittelalterlichen Stadt Friesach in Kärnten entsteht eine Höhenburg mit dem Handwerkswissen aus längst vergangener Zeiten. Nur durch das traditionelle handwerkliche Können der Beteiligten, unterstützt von kräftigen Norikerpferden, entsteht in einer Bauzeit von rund 40 Jahren eine Burganlage mit zwei Türmen, Palas, Ringmauer und Kapelle. Von 2009 bis 2022 werden auf der 1,5 Hektar großen Baustelle Werkhütten errichtet, Wege angelegt und 2013 mit dem Bau des Wohnturms (siehe Bild) begonnen. Die Baustelle ist ein „Laboratorium der Geschichte“

Die jährlich rund 20.000 Besucher*innen können den Handwerker*innen bei ihren mühsamen Tätigkeiten zusehen. Verloren geglaubtes Wissen wiederentdecken und aus der Vergangenheit lernen, lautet das Motto. Das Erleben des mittelalterlichen Alltags führt zum Eintauchen in eine längst vergangene Welt. Zeitgenössisches mittelalterliches Handwerk kann bestaunt werden. Das „Erleben“ eines authentischen Arbeitstages auf einer mittelalterlichen Baustelle ermöglicht Ruhe und Beschaulichkeit.

Im Studiogespräch erzählt der Historiker und operative Projektleiter Mag. Gerald Krenn über die Intentionen des Projektes. Bei einem virtuellen Rundgang gibt er Einblick in den Arbeitsalltag und erläutert, wie der mittlerweile 17 Meter hohe Wohnturm entstanden ist. Josef Kronlechner, Bürgermeister von Friesach und Geschäftsführer, berichtet über die Entstehung und Finanzierung dieses arbeitsmarktpolitischen Vorzeigeprojektes.

Weiterführende Informationen:

„Panoptikum Bildung“ bei Radio AGORA: https://www.agora.at/sendungen-oddaje/detail/which/panoptikum-bildung

Informationen zu „Erlebnis Burgbau Friesach“ finden Sie unter: https://burgbau.at/

Schreibe einen Kommentar