Uni Konkret Magazin vom 18.12. – Christine Lavant, Gendergerechte Sprache und die 3 Hits Party

Podcast
KulturTon
  • 0_2023_12_18_kt_unikonkretmagazin_ms
    28:56
  • 1_2023_12_18_lavant_ao
    08:01
  • 2_2023_12_18_irschara_befunde
    07:59
  • 3_2023_12_18_gast_david_prieth_stefan_kuen
    08:38
audio
30:00 Min.
Uni Konkret Magazin am 20.5. – Wortdenkmäler, Pop-Kultur und Ästhetik in der Musik
audio
28:59 Min.
Innsbruck liest 2024 - Bestseller-Autorin Caroline Wahl im Interview
audio
29:00 Min.
Forest Complex
audio
29:00 Min.
Innsbrucker Wortdenkmäler: Was hat Marmelade mit Nationalsozialismus zu tun?
audio
29:05 Min.
Uni Konkret Magazin am 6.5. – Christine Lavant, diskriminierende Sprache in Befunden und das w:orte Lyrikfest
audio
28:59 Min.
"Komm, sei kein Frosch" – Workshop für Kinder
audio
29:00 Min.
Faszinierende Vogelwelt neben dem Alpenzoo
audio
29:08 Min.
UniKonkretMagazin am 15.4.2024
image
Die Innsbrucker Gemeinderatswahl – historisch betrachtet
audio
29:03 Min.
Uni Konkret Magazin am 1.4. – Slutshaming, Popkultur und Sexualpädagogin Corina Sauermoser

Das Uni Konkret Magazin hat Michael Steger moderiert.

1. Lyrikerin Christine Lavant im Fokus

Wie entsteht das öffentliche Bild von Autor*innen und welche Bedeutung hat dabei die Editionswissenschaft? Anlässlich des 50. Todestages von Christine Lavant erzählen Annette Steinsiek und Ursula Schneider, Forscherinnen im Innsbrucker Brennerarchiv, davon, wie sie an noch unveröffentlichtes Material der Autorin gelangten. Einen großen Teil des Nachlasses stellte der Neurologe und als rechtsradikal eingestufte Otto Scrinzi zur Vefügung. Er war nicht nur ein enger Vertrauter Lavants, sondern auch ihr Psychiater. Das durch die Forschung gewonnene Gesamtbild differenziet die Persepktiven auf die Lyrikerin, die im Literaturkanon stets auf die Rolle der katholischen Dichterin reduziert wurde. Ein Beitrag von Anna Obererlacher.

 

2. „Zystchen“  – Sprache in medizinischen Befunden

Von „Zystchen“ und „gut drei Zentimeter“: Mehr als fünf Millionen medizinische Befunde hat Karoline Irschara vom Institut für Sprachwissenschaft der Uni Innsbruck auf sprachliche Besonderheiten untersucht. Der Fokus der Linguistin lag dabei auf geschlechtsspezifischen Unterschieden. Die Expertin auf dem Gebiet der Genderlinguistik liefert mit ihrer Arbeit Einblicke in den sprachwissenschaftlichen Hintergrund einer häufig emotional geführten Debatte rund um die Anwendung geschlechtergerechter Sprache im Deutschen. Karoline Irschara sprach mit Melanie Bartos vom Büro für Öffentlichkeitsarbeit über ihre Arbeit – wir hören nun einen Auszug aus dem ausführlichen Podcast-Gespräch im Rahmen von „Zeit für Wissenschaft“

 

3. Livegäste: David Prieth und Stefan Kuen

Die 3-Hits-Party in der Innsbrucker p.m.k ist für viele partyfreudige Menschen ein fixer Bestandteil am 23. Dezember. Heuer feiert sie ihr 20-Jahr-Jubiläum. David Prieth und Stefan Kuen sprachen über die Anfänge, wer die Party in Anspruch nimmt und wie es meistens abläuft.

Schreibe einen Kommentar