Gedanken zur Dachkaskade

Podcast
Simple Smart Buildings
  • 080_Dachkaskade
    10:21
audio
13:30 Min.
Orient meets Occident
audio
14:26 Min.
Baukultur in Grundlsee
audio
32:46 Min.
Care & Repair
audio
27:04 Min.
 Windfänger
audio
09:57 Min.
Schützendes Dach
audio
21:35 Min.
Muskelkraft
audio
13:48 Min.
Erdwärme Simple Smart
audio
25:53 Min.
Gemeinsam Wohnen
audio
28:36 Min.
Örtliche Raumplanung

„Druckfestigkeit ist billiger als Zug- oder Biegefestigkeit.“ Mit diesem einfachen Satz beschreibt Christopher Alexander ein elementares Muster des Bauens. Baustoffe, die nicht besonders zugfest sind, aber Druckbelastungen gut standhalten stehen oft billig zur Verfügung. So wie die Form eines Erdhaufens von selbst entsteht, ergibt sich auch für Lehmbauten die ideale Form ganz natürlich.

Im Muster 116 beschreibt Christopher Alexander die „Dachkaskade“. Dabei nennt er als repräsentatives Beispiel die Hagia Sofia in Istanbul. Dort wird der zentrale, von einer Kuppel überwölbte Hauptraum durch umlaufend gruppierte Nebenräume, die nach außen hin immer niedriger werden, abgestützt. Der höchste und wichtigste Raum bildet die Mitte, die Nebenräume schließen seitlich daran an und sind niedriger. Die Dächer dieses Gebäude-Konglomerats fallen vom zentralen Hauptraum aus kaskadenartig ab. Dieses Muster steht in Bezug zu den Mustern 117 „Schützendes Dach“ und 118 „Dachgarten.

Alexander nähert sich der Dachkaskade aber auch über die soziale Bedeutung eines Raums der fast in der Mitte eines Gebäudes liegt und von den wichtigsten Bewegungszonen tangiert wird.

Grundlegende Gedanken zur Mustersprache, Gedanken zu anderen Mustern von Christopher Alexander und den Link zur Episode, in welcher der Architekt Gernot Mittersteiner über seine Zusammenarbeit mit Christopher Alexander berichtet  finden Sie auf meiner Website.

Schreibe einen Kommentar