Im Gespräch mit Graz for Palestine

Podcast
Radio Re:volt
  • Graz_for_palestine_2024_03_07
    25:24
audio
21:15 Min.
Von Vision zu Bühne: Dystopisches Graz 2042
audio
59:59 Min.
Dignity for Dead Women
audio
1 Std. 00 Sek.
Arbeiten müssen, aber nicht dürfen.
audio
37:23 Min.
A Multilingual Poetry Journey with Tom Veber
audio
47:17 Min.
"Wir verdienen mehr" - Diskussionsveranstaltung über Verteilungsgerechtigkeit
audio
35:51 Min.
Krieg und Klima
audio
1 Std. 00 Sek.
"Stimmen der Solidarität": Ein Jahr nach dem Erdbeben
audio
32:00 Min.
DREAMTOWN - Comicbuch über Kriegsträume
audio
48:05 Min.
Jugendklimakonferenz: Sind wir noch zu retten?

Heute geht es um den Israel-Palästina-Konflikt. Das Thema polarisiert. Es spaltet. Freundschaften zerbrechen daran. Politische Organisationen fallen auseinander. Das ist so seit Jahrzehnten und zwar nicht nur vor Ort, sondern auch hier bei uns in Österreich. Auch in Graz gab es Demonstrationen in Solidarität mit den Palästinenser*innen und den von Israels militärischer Offensive betroffenen Menschen. Viele dieser Demos waren von “Graz for Palestine” organisiert. Wir lassen sie heute zu Wort kommen. Bevor ihr euch aufregt: ja es wir heute nur eine Seite sprechen.

Unser Ziel mit dieser Sendung ist es nicht, den sogenannten Nahostkonflikt zu erklären, abzubilden oder gar zu lösen. Unser Ziel ist es, dass ihr euch selbst eine Meinung bilden könnt. Wer sind die Menschen hinter den Demos? Was wollen sie? Uns ist bewusst, dass sich manche Widersprüche bei dieser Angelegenheit nicht auflösen lassen. Aber einander zuzuhören und zu versuchen, sich in die Position der anderen hineinzuversetzen kann ein erster Schritt sein.

Schreibe einen Kommentar