„Durch das Lesen kan die ‚Frauenfrage‘ so richtig in die Welt – ein Portrait der Wiener Frauenbuchhandlung „Frauenzimmer“

Podcast
Radio Stimme
  • "Durch das Lesen kan die 'Frauenfrage' so richtig in die Welt - ein Portrait der Wiener Frauenbuchhandlung "Frauenzimmer"
    60:11
audio
1 Std. 00 Sek.
Wissenschaftsskepsis und ihre Folgen für die Demokratie – Teil 2
audio
1 Std. 00 Sek.
Minderheitenkämpfe – Aktivismus und Erinnerung
audio
1 Std. 00 Sek.
Strategic Litigation – ein Interview zu Demokratie und Menschenrechten
audio
1 Std. 00 Sek.
Citizen Science – Wissenschaft neu denken. Ein Gespräch über das Sparkling Science Projekt “Kolonialismus heute?! Was hat das mit mir zu tun?”
audio
1 Std. 09 Sek.
Wissenschafts- und Demokratieskepsis - Teil 3
audio
1 Std. 00 Sek.
Wissenschaftsskepsis und ihre Folgen für die Demokratie - Teil 1
audio
1 Std. 00 Sek.
"Eingriffsähnliche Vorwirkung" und "intertemporale Freiheitssicherung" - Wie wir juristisch den Generationen gerecht werden können
audio
1 Std. 00 Sek.
Im Schatten des Regenbogens – Gedenken an homosexuelle Opfer des Nationalsozialismus
audio
1 Std. 00 Sek.
Alles aus Liebe? Ein Blick auf die Krise unbezahlter Arbeit
audio
1 Std. 00 Sek.
Alle Zeit

Ende Juni musste die Buchhandlung „Frauenzimmer“ nach 30 Jahren schließen. Mit der Frauenbuchhandlung schließt ein Ort der österreichischen Frauenbewegung, dessen Geschichte ebenso politisch wie einzigartig war. Elisabeth Frysak versucht ein Portrait über ein autonomes Projekt, das bis zuletzt Szene-Ort, Veranstaltungsraum, Buchhandlung und Treffpunkt war.

Weitere Beiträge:
– Erkennen Sie die blassrote Handschrift?
– „Ketani heißt miteinander“ – eine Filmrezension

Gestaltung:
Elisabeth Frysak
Petra Permesser
Alexander Pollak
Alexandra Siebenhofer

Schreibe einen Kommentar