KulturTon: Gemeinsam aus der Krise: Die Europaregion in Zeiten von Corona

Podcast
KulturTon
  • 2020_04_20_kt_uk_europaregion_anna_schoepfer_07_36
    07:37
audio
29:00 Min.
Über Mäuse, Textilien und Fäden 
audio
28:59 Min.
Büchermäuse – Lesezwerge: Lesefrühförderung in der AK-Bibliothek
audio
29:17 Min.
UniKonkretMagazin am 19.2.2024 – Pollen-KI, Europa und Diametrale Filmfestival
audio
29:20 Min.
Zeitpunkte statt Stolpersteine in Innsbruck
audio
28:58 Min.
Uni Konkret Magazin am 5.2.2024 – New Cheap Nature, Gendern in der Sprache und Mikrobiologie
audio
29:01 Min.
Auf einen Kaffee mit dem neuen Direktor der Tiroler Landesmuseen
audio
28:59 Min.
Assistenzkräfte in Kindergärten unentbehrlich, aber zu wenig beachtet
audio
28:58 Min.
Uni Konkret Magazin vom 15.01.2024 – KI-Serie startet, Pop-Kultur und 20er Straßenzeitung
audio
29:00 Min.
Wenn die Zeit in Innsbruck stillsteht...
audio
28:59 Min.
Uni Konkret Magazin am 1.1.2024 – Ukrainische Autorin Tschaikowska, Flussnetzwerke und Datenextraktivismus

Im Gespräch: Matthias Fink, Generalsekretär der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino.


Die Corona-Krise wirkt wie ein Rückschritt im europäischen Integrationsprozess. Grenzen, die als überwunden galten, manifestieren sich wieder in der Lebensrealität und den Köpfen der Europäer*Innen. Vor allem anfängliche Alleingänge der Nationalstaaten und ein Mangel an paneuropäischer Solidarität stehen im Fokus der Kritik. Nun fasst die EU-Kommission Fuß und bringt ein milliardenschweres Rettungspaket zur Krisenbewältigung auf Schiene. Auch die Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino scheint den Stresstest zu meistern. Anna Schöpfer hat mit Matthias Fink gesprochen.

Ein Beitrag von Anna Schöpfer

Der Beitrag wurde im Rahmen des KulturTons vom 20.04.2020 ausgestrahlt.

——————————————

Anmod:

Die Corona-Krise wirkt wie ein Rückschritt im europäischen Integrationsprozess. Grenzen, die als überwunden galten, manifestieren sich wieder in der Lebensrealität und den Köpfen der Europäer*Innen. Vor allem anfängliche Alleingänge der Nationalstaaten und ein Mangel an paneuropäischer Solidarität stehen im Fokus der Kritik. Nun fasst die EU-Kommission Fuß und bringt ein milliardenschweres Rettungspaket zur Krisenbewältigung auf Schiene. Auch die Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino scheint den Stresstest zu meistern. Anna Schöpfer hat Matthias Fink, den Generalsekretär der Europaregion, zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit in Zeiten der Corona-Krise interviewt.

Zeit: 07:36

Letzte Worte: „…und dass sich die Situation wie überall hoffentlich bei uns auch bald normalisieren kann.“

Abmod:

Weitere Informationen über die Aktivitäten der Europaregion finden Sie unter www.europaregion.info. Anna Schöpfer hat berichtet.

Schreibe einen Kommentar