KulturTon: Die mühsame Rückstellung im Falle Julius Meisel

Podcast
KulturTon
  • 2020_11_13_kt_stadtarchiv_meisel
    29:00
audio
29:08 Min.
UniKonkretMagazin am 15.4.2024
image
Die Innsbrucker Gemeinderatswahl – historisch betrachtet
audio
29:03 Min.
Uni Konkret Magazin am 1.4. – Slutshaming, Popkultur und Sexualpädagogin Corina Sauermoser
audio
29:00 Min.
Neue Dauerausstellung im Zeughaus
audio
28:59 Min.
Bewerbungscoaching speziell für Studierende
audio
29:36 Min.
Uni Konret Magazin am 18.3.2024 – Siljarosa Schletterer, Zeitbegriff und UniNEtZ beWEGt
audio
29:00 Min.
Komm, spiel mit! – Du bist dran im Taxispalais
audio
29:00 Min.
Josef Schwammberger: Sadistischer NS-Exzesstäter
audio
29:15 Min.
Uni Konkret Magazin am 3.4.2024 – Nachlass-Arbeit, Gleichstellung und Frauenvernetzung
audio
29:00 Min.
Über Mäuse, Textilien und Fäden 

Im Jahr 1969, also 30 Jahre nach der Arisierung des Besitzes von Julius Meisel, ist die Rückstellung an seinen Erben Marcel Meisel endlich abgeschlossen. Niko Hofinger, Mitarbeiter im Stadtarchiv/Stadtmuseum Innsbruck, hat aus zwei dicken Ordnern aus dem Privatbesitz von Rudolf Brüll, der für viele jüdische Freunde und Bekannte Rückstellungen von Innsbruck aus betreut hat, die Angelegenheit nachzeichnen können und für den KulturTon erzählt.

Schreibe einen Kommentar