Betrag zum Klangfestival 2021 am 7.8.2021 in Gallneukirchen

Podcast
Open Space – im Freien Radio Freistadt
  • 20210806-Neustart_Beitrag Klangfestival_21-43
    21:43
audio
30:00 Min.
Fachabschluss an der PTS Freistadt
audio
54:27 Min.
Femi – was? How to smash the hegemony
audio
50:58 Min.
Romance with Gordon Lightfoot
audio
24:54 Min.
MS Windhaag - Zukunftspläne
audio
59:24 Min.
Armin Bardel – SongBook: Zeit & Geschichte
audio
2 Std. 52:48 Min.
16. Integrationskonferenz des Landes OÖ: „Arbeit schafft Perspektive“
audio
39:14 Min.
MS Sandl - Hobbies und mehr
audio
35:52 Min.
MS St. Oswald präsentiert: Freizeitaktivitäten
audio
59:25 Min.
Armin Bardel – SongBook: Love Stories I
audio
59:24 Min.
Femi – was? How to smash the patriarchy.

Unter dem Leitmotiv SYN:COPE (Ohnmacht/Bewältigung) kommt das Klangfestival 2021 nach der Pandemie mit einer Festival-Tour zurück.
Dieses Jahr wagt der Kulturverein Klangfolger ein neues Experiment und präsentiert erstmalig transdisziplinäre Künste in drei verschiedenen Städten – von Gallneukirchen zieht das Festival weiter nach Linz und Wien.

Das Klangfestival bringt somit heuer Musik, Performance, Club & Literatur in drei verschiedenen Städten.

Das diesjährige Programm besticht durch einen Mix aus vorwiegend lokalen, aber auch internationalen Künstlerinnen und Künstlern aus Musik, Performance und Literatur. Der Startschuss der Festival-Tour fällt am Samstag 7. August.
Veranstaltungsort ist die Alte Nähstube mitten im Zentrum von Gallneukirchen.
Beginn ist um 16:00 Uhr

In dieser Sendung hört ihr ein Interview mit Bernhard Forstenlechner und Johannes Oberhuber vom Verein Klangfolger.
Außerdem Hörbeispiele von den drei Duos, die Auftreten werden.

Das Publikum erwarten Pete Prison IV (Vereter, Mekongg) und Sticky Lenz (Just Friends And Lovers, Lonesome Hot Dudes, Lime Crush) mit ihrem Bandprojekt Bosna, abstrakte Popstudien des dadaistischen Disko-Punk-Duos Hunger sowie die melodisch-kraftvollen Grunge-Vertreterinnen petra und der wolf mit neuem Album und neuem Repertoire.

Infos und Kartenreservierung auf www.klangfestival.at

Schreibe einen Kommentar