„Hass im Netz ist schon lange kein seltenes Phänomen mehr, aber man kann auch was dagegen tun“ – Umgang mit digitalen Medien

Podcast
VON UNTEN im Gespräch
  • 22_11_21_VUiG
    52:46
audio
52:45 Min.
Klimakommunikation im Alltag: Wie spreche ich über die Klimakrise?
audio
51:53 Min.
Cat Calls of Graz - Tiergeräusche und Mittelfinger gegen Belästigungen
audio
57:34 Min.
Unromantische Realitäten - Authentische Frauen - Ein Panel übers weiblich sein in der Literatur
audio
44:16 Min.
„If you don‘t ban fossil ads, you cannot have a successful climate transition“
audio
51:06 Min.
„Only Yes Means Yes, ist eine Art und Weise Consent zu beschreiben“
audio
55:24 Min.
Die Linke in Österreich mit Robert Foltin
audio
53:53 Min.
90 Jahre Februarkämpfe – Ein Rundgang in Gösting und Lend
audio
54:07 Min.
„Man wollte uns mit den Razzien sagen: Ihr seid hier nicht gewollt“ – Die Operation Luxor
audio
53:29 Min.
Warum fliehen Menschen aus der Türkei? - Charity Podcast von Coloradio
audio
55:21 Min.
„Für Pessimismus ist es zu spät“ – Helga Kromp-Kolb

Die heutige Sendung dreht sich um unterschiedliche Themen rund um Bildung im Umgang mit digitalen Medien.
Im ersten Teil der Sendung hört ihr einen Teil der Veranstaltung „Hass im Netz: Was bringt das HiNB-Gesetz und was muss jetzt passieren? Perspektiven aus der Praxis“ die am 16. November vom Presseclub Concordia veranstaltet wurde.

Am Podium waren Ingrid Brodnig (Journalistin), Maria Windhager (Medienanwältin), Peter Schiefer (Vice President Corporate Communications & Responsibility Magenta Telekom) und Fiorentina Azizi-Hacker (Leiterin der Beratungsstellen, ZARA-Zivilcourage & Anti-Rassismus-Arbeit).
Im ersten Beitrag hört ihr die Vorstellung des Projekts ZARA- Zivilcourage & Anti-Rassismus-Arbeit. ZARA beschäftigt sich unter anderem mit Hass im Netz und wie man präventiv dagegen vorgehen kann.

Danach hört ihr zwei Interviews zum Thema, einerseits wird Thomas Doppelreiter (Logo Jugendmanagement) interviewt, und danach spricht Leonie von der VON UNTEN Redaktion mit Angelika Droisner- Schwingshackl vom Büro für Gleichstellung und Frauenförderung.

Schreibe einen Kommentar