Weltempfänger: Asylrecht und Griechenland

Podcast
FROzine
  • Griechenland
    50:00
audio
50:00 Min.
Weltempfänger: Gutes Leben in planetaren Grenzen
audio
51:30 Min.
Über Armut und Reichtum – Teil 2
audio
11:43 Min.
Input von Meinrad Ziegler - Zwischen ARM und REICH
audio
50:06 Min.
Über Armut und Reichtum
audio
55:51 Min.
5 Jahre Klimastreik
audio
50:00 Min.
Weltempfänger: Das Erdöl-Dilemma von Uganda
audio
49:19 Min.
ME CFS Erkrankte demonstrieren | Jugendschutz 2024
audio
55:34 Min.
“Lust auf Engagement” im FreiRaumWels | Schulsozialarbeit
audio
07:43 Min.
Beitrag: Jüdische Familiengeschichte von der vierten Generation erzählt
audio
50:00 Min.
Weltautismustag 2024

Die Intereuropean Human Aid Association in Griechenland
Aktuell diskutiert Europa noch über die Reform der europäischen Asylpolitik. Nach aktuellem Stand sollen die Asylverfahren verschärft werden. Unter anderem soll bereits an den EU-Außengrenzen über die Bleibeperspektive von Geflüchteten entschieden werden. Während über das Asylverfahren entschieden wird, befinden sich die Menschen faktisch in Haft. Die Situation in manchen Camps an den EU-Außengrenzen widerspricht dabei jeglichen menschenrechtlichen Standards. So etwa im Lager Moria auf der griechischen Insel Lesbos. Jonas Strecker ist im Vorstand der „Intereuropean Human Aid Association“ (IHA) und ist gerade von seinem letzten Aufenthalt in Griechenland zurückgekehrt. Radio LoraMuc bat ihn zum Gespräch.
Gespräch zum Nachhören

Seenotrettung in Zeiten der GEAS-Reformvorschläge
Der Klimawandel ist ein globales Problem, eine globale Sorge und ist auch, neben vielen anderen, eine ernstzunehmende Fluchtursache. Solche Fluchten können häufig in Schiffsbrüchen enden, um das zu verhindern, gibt es immer wieder Organisationen wie zum Beispiel die Seapunks, die sich für die Seenotrettung einsetzten. Bis vor einigen Wochen war das Thema der Seenotrettung weitergehend in den Hintergrund gerückt. Während allerdings weiterhin Menschen über das Mittelmeer fliehen, und Seenotrettung-Organisationen im Einsatz sind. Radio Corax sprach mit Gerson, einem der Mitgründer von der Seenotrettungs-Organisation.
Tren Maya in Mexiko
Tren Maya – das ist längst nicht nur eine Zuglinie durch Mexikos Urwald sondern ein umstrittenes Megaprojekt, das indigene Gemeinden und ihren Lebensraum bedroht. Nun hatten Gegner*innen des Projekts vor Gericht Erfolg: der Beschluss sieht einen Baustopp auf Teilstrecken vor. Heike Demmel von RadioZ hat einen Beitrag gestaltet.

Künstlich intelligenter Journalismus
Künstliche Intelligenz ist seit mehreren Jahren ein großes Thema. Jedoch kommt es in den letzten Monaten zu vermehrter Aufmerksamkeit. Denn in in vielen Bereichen ist unklar, wie man mit der neuen Technologie umgehen soll. Auch im Journalismus wird KI mittlerweile in vielen Bereichen verwendet. Sie könnte die Art und Weise, wie Journalist*innen arbeiten, grundlegend verändern. Die Studierendenredaktion von Radio Corax wirft einen Blick darauf, wie das aussehen könnte. Und wie sich die Zukunftsaussichten für Journalist*innen gestalten.

Beitrag zum Nachhören

Moderation: Nora Niemetz
CC-Musik: Ninelle

Schreibe einen Kommentar