Geplante A26 bringt laut Initiative keine Verkehrsentlastung

Podcast
FROzine
  • A26 Verkehrsprognose
    10:39
audio
50:00 Min.
Weltempfänger: Parlamentswahlen Frankreich 2024
audio
55:35 Min.
Demo gegen AMS Kürzungen
audio
58:15 Min.
Linzpride 2024
audio
50:11 Min.
Widerstand gegen die ostafrikanische Rohölpipeline (EACOP)
audio
1 Std. 04:54 Min.
YOUnited – Queerer Jugendtreff in Linz
audio
25:55 Min.
Technologien für Menschen mit Behinderungen
audio
29:48 Min.
YOUnited - Queerer Jugendtreff in Linz
audio
50:11 Min.
Mit Kindern über den Klimawandel reden
audio
21:47 Min.
Kinder sprechen über Klimawandel und Zukunftsträume
audio
13:00 Min.
frauen.im.zentrum

Am Montag, 10. Juni haben Vertreter*innen der Initiative Verkehrswende Jetzt und Zukunft statt Autobahnbau Daten vorgestellt, die zeigen sollen, dass die geplante Stadtautobahn A26 statt Verkehrsberuhigung mehr Autos in die Innenstadt bringen soll. Es wurden Daten der Asfinag ausgewertet, die die prognostizierte Verkehrsentwicklung durch die A26 darstellt. In 86% der Straßen in Linz würde es zu einer Zunahme des Verkehrs kommen. In einem Onlinetool kann man nach den Straßen suchen und sie nach Verkehrsentwicklung anzeigen lassen. Die Initiativen kritisieren, dass das Projekt trotz Kostenexplosion und scheinbar geringen Nutzen trotzdem durchgeführt werden würde. Die Fertigstellung soll 2035 sein.

Schreibe einen Kommentar