Menschenrechtsschutz auf EU-Ebene: Fundierte Politik oder Fassade?

Podcast
Radio Stimme
  • Menschenrechtsschutz auf EU-Ebene: Fundierte Politik oder Fassade?
    59:57
audio
1 Std. 00 Sek.
Wissenschaftsskepsis und ihre Folgen für die Demokratie – Teil 2
audio
1 Std. 00 Sek.
Minderheitenkämpfe – Aktivismus und Erinnerung
audio
1 Std. 00 Sek.
Strategic Litigation – ein Interview zu Demokratie und Menschenrechten
audio
1 Std. 00 Sek.
Citizen Science – Wissenschaft neu denken. Ein Gespräch über das Sparkling Science Projekt “Kolonialismus heute?! Was hat das mit mir zu tun?”
audio
1 Std. 09 Sek.
Wissenschafts- und Demokratieskepsis - Teil 3
audio
1 Std. 00 Sek.
Wissenschaftsskepsis und ihre Folgen für die Demokratie - Teil 1
audio
1 Std. 00 Sek.
"Eingriffsähnliche Vorwirkung" und "intertemporale Freiheitssicherung" - Wie wir juristisch den Generationen gerecht werden können
audio
1 Std. 00 Sek.
Im Schatten des Regenbogens – Gedenken an homosexuelle Opfer des Nationalsozialismus
audio
1 Std. 00 Sek.
Alles aus Liebe? Ein Blick auf die Krise unbezahlter Arbeit
audio
1 Std. 00 Sek.
Alle Zeit

Hochrangige PolitikerInnen, wie Kommissionspräsident Barroso oder der Präsident des Europäischen Parlaments Pöttering, kamen vor zwei Wochen nach Wien, um die neue europäische Grundrechte Agentur entsprechend feierlich zu eröffnen.
Doch welchen realen Stellenwert haben Menschenrechtsanliegen in der EU-Politik? Wie viel Augenmerk wird bei der Gesetzgebung auf die Europäische Menschenrechtskonvention und Folgedeklarationen gelegt? Und welche Kompetenzen bestehen, um gegen etwaige Grundrechtsverletzungen durch Mitgliedsländer vorzugehen? Diese und andere Fragen stehen im Mittelpunkt eines Live-Studiogesprächs mit dem Leiter des Ludwig Boltzmann Instituts für Menschenrechte, Hannes Tretter.

Weitere Beiträge:
– Vermutungen über … InländerInnen, AusländerInnen und arme Schweine

Schreibe einen Kommentar