Black Friday versus Kauf-Nix-Tag

Podcast
FROzine
  • Frozine
    50:00
audio
59:50 Min.
Europatag in Linz | ME/CFS Protestkundgebung
audio
54:19 Min.
Interview zum aktuellen Stand der Pflege in Oberösterreich
audio
28:21 Min.
ME/CFS - Unversorgt seit 1969
audio
24:17 Min.
Ein Tag für Europa
audio
50:00 Min.
Weltempfänger: Westliches Weltbild Afrika
audio
49:37 Min.
FROZine
audio
06:10 Min.
Barrierefreiheit und Selbstbestimmung
audio
59:48 Min.
Bürger*innen-Beteiligung in der EU
audio
32:41 Min.
EU und direkte Demokratie
audio
21:23 Min.
AMRO 2024

Anlässlich des Kauf-Nix-Tags am 25.11. beschäftigt sich das heutige Infomagazin FROzine mit nachhaltigem Konsum, Ernährungssouveränität und Ernährungsräten. Zu hören sind einige Expert*innen zu dem Thema. In einem Beitrag von Radio Corax wird das Massaker von Sebrenica beleuchtet, zu hören sind Augenzeugenberichte.

Ernährungssouveränität und Ernährungsräte

Ein Trend, der Europa von Amerika aus schneller eroberte als Halloween ist der Black Friday, der vergangenen Freitag sowohl in den online-Stores als auch in den Einkaufsmeilen und Shoppingcenter in Österreich beworben wurde und wiedermal zu Kaufräuschen geführt hat. Weniger bekannt ist der Kauf-Nix-Tag, ein Protesttag am Samstag nach dem Black-Friday, an dem durch einen 24-stündigen Konsumverzichtgegen „ausbeuterische Produktions- und Handelsstrategien internationaler Konzerne und Finanzgruppen“ protestiert. Doch wie kann bewusster, nachhaltiger Konsum gefördert werden. In ein paar Beiträgen gehen wir heute dieser Frage nach. Zu hören ist Niko Päch, Umweltökonom und Nachhaltigkeitsforscher. Er erklärt die Rolle des Prosumenten. Ein bewusstes, auf Nachhaltigkeit abzielendes Kaufverhalten jedes Einzelnen soll gefördert werden. Ernährungssouveränität ist ein wichtiger Schritt in Richtung nachhaltiger Konsum und Versorgung ohne Abhängigkeit von Weltkonzernen. Gertrud Falk von FIAN Deutschland erklärt das Konzept. In dem Zusammenhang spielen auch Ernährungsräte eine wichtige Rolle, was es damit auf sich hat, erfahren Sie ebenso in der heutigen Sendung.

Zu hören sind:

Das Massaker von Srebrenica
Am 21.November diesen Jahres wurde der damalige Befehlshaber der serbischen Armee, Ratko Mladic „der Schlächter von Bosnien“ wegen des Völkermordes an mehr als 8000 Bosniaken in Srebrenica und seine Mitwirkung am Bosnienkrieg 1992- 1995 zu lebenslanger Haft verurteilt. Schon im März 2016 wurde das damalige verantwortliche politische Oberhaupt Radovan Karadžić vom Den Haager UN-Tribunal für Kriegsverbrechen im ehemaligen Jugoslawien zu 40 Jahren Haft verurteilt worden. Im Beitrag von Radio Corax wird die brisante Situation wie es letztlich zur Belagerung von Srebrenica kam, beleuchtet.
Im Augenzeugenbericht und Interview sind:
  • Abdulah Urkovic, einer der wenigen männlichen Überlebenden des Massakers
  • Thomas Brehmer, Professor für Ökumenik, Ostkirchenkunde und Friedensforschung an der Uni Münster

Moderation: Nora Niemetz
CC-Musik: Max TenRom (Interlude)

Schreibe einen Kommentar